/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Leaderposition mit starkem Auftritt gefestigt

Handball – In der 1.-Liga-Gruppe 1 feierten die Männer des HSC Kreuzlingen am 4. Spieltag ihren vierten Sieg. Im Spitzenspiel der Runde wies der Leader den Verfolger aus Neuhausen beim 36:26 deutlich in die Schranken.

Der HSC Kreuzlingen hat mit dem Heimsieg nicht nur seine Leaderposition verteidigt, sondern ist nach vier Runden auch das einzige noch verbliebene Team in der Gruppe 1 mit weisser Weste. Der bisherigen Co-Leader Frauenfeld gab beim zuvor punktlosen Aufsteiger HC Arbon überraschend einen Zähler ab. Neuhausen, mit zwei Kantersiegen gestartet, fiel durch die Niederlage in Kreuzlingen hinter Appenzell auf den vierten Platz zurück.

«Wir harmonieren immer besser»
Der auf diese Saison hin vom NLA-Team des TSV Fortitudo Gossau zu den Kreuzlingern transferierte Rückraumspieler Valon Dedaj zog nach dem Heimspiel gegen Neuhausen eine positive Spiel- und Zwischenbilanz: «Unsere heutige Leistung war ganz ordentlich, auch wenn noch nicht alles perfekt war. Wir harmonieren aber immer besser. Dazu ist die Stimmung in der Mannschaft ausgezeichnet.» Der kosovarische Nationalspieler hatte mit seinem Ex-Club Gossau vor drei Jahren gegen das damalige Kreuzlinger NLB-Team gespielt und zieht einen Vergleich: «Die heutige Mannschaft stufe ich ganz klar stärker ein!»

Auch Trainer Andi Dittert zeigte sich mit dem Auftritt seines Teams gegen Neuhausen zufrieden. Luft nach oben habe man aber immer, spricht Dittert den nicht ganz zufriedenstellenden Auftritt in den ersten 30 Minuten an. In der Abwehr passte die Abstimmung in den ersten 30 Minuten suboptimal – auch mit dem Torhüter. So kamen die keck aufspielenden, leichtfüssigen Schaffhauser immer wieder zu einfachen Treffern und hielten den Rückstand bis zur Halbzeit mit 15:17 in Grenzen.

Entschlossener Zwischenspurt
Nach dem Seitenwechsel geriet Neuhausen, das eine Woche zuvor in Frauenfeld vom Leaderthron gestossen wurde, dann allerdings gehörig unter die Räder. Die Kreuzlinger steigerten sich sowohl in der Abwehr als auch bei der Chancenverwertung. Mit einer Serie von 11:3 Toren zum 28:18 distanzierten sie die Gäste bis zur 46. Minute entscheidend. Auch wenn bei den Kreuzlingern in der Folge wieder etwas der Schlendrian einkehrte, blieb ihr Sieg völlig ungefährdet. Ein letztes Aufbäumen der Pfader mit vier Toren in Serie zum 31:26 beantwortete der Leader postwendend mit fünf Treffern in den letzten fünf Minuten zum 36:26-Endstand. Valon Dedaj mit elf und Flügelspieler Fabian Schneider mit zehn Treffern waren dabei die herausragenden Angreifer, Torhüter Holger Hug mit elf Paraden die defensive Rückversicherung.

Spitzenkampf um Tabellenführung
Die Kreuzlinger haben mit dem deutlichen Erfolg über Neuhausen viel Schwung geholt für den mit Spannung erwarteten Spitzenkampf vom nächsten Samstag, 19 Uhr, in der Frauenfelder Sporthalle Auenfeld. Weil die Kantonshauptstädter beim 24:24 in Arbon überraschend einen Punkt liegen gelassen haben, winkt dem HSC die Chance, sich mit einem weiteren Sieg im Rivalenduell an der Spitze bereits etwas abzusetzen. Nach einem weiteren Auswärtsspiel in Arbon (14. Oktober, 18 Uhr) bestreiten die Kreuzlinger ihr nächstes Heimspiel am 21. Oktober gegen Appenzell.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.