/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Hart umkämpfter Punktgewinn

Volleyball – Die Kreuzlingerinnen verlieren nach einem schwachen Start das Spiel gegen VBC Kanti Limmattal äusserst knapp mit 2:3 Sätzen.

Nach zwei verlorenen Sätzen kämpften sich die Kreuzlingerinnen zurück (Bild: zvg)

Das erste Spiel in der aktuellen Saison begann – und es stand 2:6 für den Gegner aus Limmattal. Der Start in die neue Saison misslang also gründlich. Auch wenn sich die Kreuzlingerinnen etwas erholten und wieder aufschliessen konnten, stimmte das Spiel der Einheimischen nicht gerade zuversichtlich. Zu viele unnötige Fehler und Unstimmigkeiten verhinderten ein Aufbäumen. Somit ging der erste Satz mit 19:25 an die Gäste.

In der Satzpause wurde rege diskutiert, das richtige Rezept wurde aber auch damit nicht gefunden. Leider spielten die Pallavolo-Damen genau gleich schwach weiter, wie bereits schon im ersten Satz. Schnell stand 4:10 für die Limmattalerinnen und es sollte noch schlimmer kommen. Bei 6:15 musste Coach Georgieva bereits das zweite Timeout nehmen. Doch auch dieses vermochte die Kreuzlingerinnen nicht aufzuwecken. Mit einem klaren 15:25 musste man den zweiten Satz abgeben.

Zurückgekämpft

Nun war eine Reaktion gefordert, wollte man nicht mit 0:3 untergehen. Und plötzlich stand ein anderes Kreuzlingen auf dem Feld. Mit 3:0 erwischte das Heimteam einen Traumstart. Endlich wurde um Bälle gekämpft, die Abnahmen kamen zur Passeuse und auch die wuchtigen Angriffe fanden den Weg ins Feld. Ein offener Schlagabtausch fand statt. Am Ende des Satzes ging es hin und her. Mit viel Kampf und Können jubelten die Kreuzlingerinnen schlussendlich zum 28:26 Satzgewinn.

Nun war das Spiel lanciert. Der Start gestaltete sich ausgeglichen, dennoch mussten die Damen von Coach Georgieva immer wieder einem Punkterückstand hinterherrennen. Die Kreuzlingerinnen verloren schlussendlich den Anschluss und lagen schier uneinholbar mit 10:17 im Rückstand. Mit guten Aufschlägen, lauter Unterstützung der Fans und der eigenen Mannschaft und viel Kampf konnte man Punkt für Punkt aufholen und so stand es plötzlich nur noch 19:20. Mit einem nervenstarken Abschluss holten sich die Kreuzlingerinnen den laut umjubelten zweiten Satz mit 26:24.

Ein fünfter Satz musste entscheiden und das Momentum lag auf Kreuzlinger Seite. Der Start gelang sehr gut, trotzdem konnte sich kein Team entscheidend absetzen. Beim Stand von 14:12 hatten die Pallavolo-Damen erstmals Matchbälle. Da leider beide Chancen nicht genutzt wurden, konnten die Gäste das Spiel wieder drehen und nach über zwei Stunden Spielzeit mit 15:17 für sich entscheiden.
Eine Chance, welche das Team verpasst hat und trotzdem kann man nach dem schwierigen Start stolz auf das Team und den hart erkämpften Punkt sein.

 

Sa. 14.10, 16.00 Uhr
Pallavolo Kreuzlingen – VBC Kanti Limmattal 2:3 (19:25, 15:25, 28:26, 26.24, 15:17)

Remisberg Kreuzlingen, Dauer: 2 h 14 min.
Schiedsgericht: M. Meyerhans, T. Nguyen

Kreuzlingen mit: R. Reiser (Captain), N. Anderes, N. Bollinger, C. Bürgi, D. Hösch, P. Humbel, A. Roth, R. Schildknecht. Ohne: A. Weber, L. Vetterli Coach: E. Georgieva

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.