/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Peinliche Niederlage beim Schlusslicht

Handball – Überraschend kassierte 1.-Liga-Leader HSC Kreuzlingen im 6. Saisonspiel bei Aufsteiger HC Arbon die erste Niederlage.

Peinliche Niederlage für den Leader. (Bild: pixelio)

Hier ein hoch motivierter und von Trainer Slavoljub Vulovic taktisch perfekt eingestellter Aufsteiger, da ein bis dahin verlustpunktloser Tabellenführer, der weder mental noch physisch ausreichend präsent war. Die Kreuzlinger schlossen nahtlos an die ungenügende Leistung der zweiten Halbzeit im mit 25:21 gewonnenen Spitzenkampf vor Wochenfrist in Frauenfeld an. Trainer Andi Dittert gab die in der Schlussphase gegen Frauenfeld eingesetzten Formation nochmals eine Bewährungschance. Bis zum ersten Treffer durch Petar Roganovic in der 7. Minute unterliefen dem HSC jedoch bereits wieder fünf Fehler. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Oberthurgauer schon fünf Mal ins Kreuzlinger Tornetz getroffen. Erstaunlicherweise war der Leader, bei dem Kreisläufer Manuel Zeller wegen einer im Training erlittenen Gesichtsverletzung fehlte, zu keiner Reaktion fähig. Arbon trat keinesfalls wie ein Schlusslicht auf und dominierten die hoch favorisierten Gäste in allen Belangen. 10:4 hiess es nach einer Viertelstunde, 14:6 nach 21 Minuten und 17:11 in der Pause. Die Kreuzlinger konnten dabei Thierry Gasser, der sonst beim St. Otmar St. Gallen in der NLA spielt, nie unter Kontrolle bringen.

Sechs Tore sind im Handball in 30 Minuten durchaus aufzuholen. Nur hierfür hätte es seitens des HSC eine markante Leistungssteigerung gebraucht. Diese blieb aber aus. Die nur 111 Zuschauer in der neuen Arboner Sporthalle erkannten schnell, dass sich die Kräfteverhältnisse nicht dermassen verschieben würden, um eine Aufholjagd des Leaders zu ermöglichen. Ganz im Gegenteil: Das Team von Taktikfuchs Slavoljub Vulovic erstickte jegliches Aufbäumen der Gäste im Keime. Nur einmal – beim 22:18 für Arbon eine Viertelstunde vor Schluss – hegten die mitgereisten Kreuzlinger Anhänger noch einmal einen Hauch Hoffnung. Fünf Minuten später war die Partie jedoch schon entschieden. Arbon hatte nach dem 25:19 keine Mühe mehr, den zweiten Sieg in Folge ins Trockene zu bringen. Im Angriff agierte Thierry Gasser überragend, der bei nur einem Fehlschuss (ein Penalty!) 14 Treffer erzielte. Auf der anderen Seite erreichte – aus unterschiedlichen Gründen – keiner der Leistungsträger seine Normalform.

Die Kreuzlinger tun gut daran, die «Wohlfühloase» wieder zu verlassen und die drei letzten völlig unbefriedigenden Halbzeiten aufzuarbeiten. Am nächsten Samstag, ab 18 Uhr, bietet sich dem Team von Andi Dittert vor heimischem Publikum die Chance, sich gegen die SG TV Appenzell zu rehabilitieren. Eine weitere Woche später (28.10.) messen sich die Kreuzlinger zum Rückrundenauftakt dann erneut mit dem HC Arbon.

HC Arbon – HSC Kreuzlingen 32:24 (17:11)
Sporthalle. – 111 Zuschauer. – Sr. Hasler/Hungerbühler.
Strafen: 3-mal 2 Minuten gegen Arbon, 1-mal 2 Minuten gegen Kreuzlingen.
Arbon: Appert (14 Paraden)/Lengweiler (nicht eingesetzt); L. Midea (3), D. Midea, Simon (1), Kuster, Kroah, L. Gasser (3), Egger (7), Strässle, Da Ros, Zülle, T. Gasser (14/3), Fricker (4).
Kreuzlingen: Perazic (0 Paraden)/Hug (5); Dedaj (3), Roganovic (4), Briegmann (1), Bär, Heim (6), Kappenthuler (1), Gianotti, Schneider (4), Deriks, Gyuris (4), Kozak (1).
Penaltystatistik: Arbon 3 von 4, Kreuzlingen 0 von 3.
Bemerkungen: Kreuzlingen ohne Meisinger und Zeller (beide verletzt).

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.