/// Rubrik: Kultur | Topaktuell

Buchpräsentation von Christa Ziegler

Kreuzlingen – Am Donnerstag, 19. Oktober, 18.30 Uhr findet die Präsentation des Buches von Christa Ziegler «POLIS – Rapide Urbanisierung und das Aufkommen informeller Siedlungen Wohnen und Wohnversorgung als Herausforderungen an Architektur und Stadtentwicklung» im Kunstraum statt.

Zu einem Gespräch mit dem Herausgeber wird eingeladen. (Archivbild:monoxyle/pixelio.de)

Weltweit nimmt das Wachstum von Städten explosive Ausmasse an: In wenigen Jahren entwickeln sich insbesondere in Asien und Afrika kleine Fischer- und Bauerndörfer zu Mega Cities, deren Namen wir bis anhin nie gehört haben. Mit dem Bevölkerungszuwachs in den globalen Metropolitanregionen stehen Architektur und Stadtentwicklung vor Herausforderungen: Wohnraum ist knapp und teuer, die Planung neuer Quartiere wird überholt von informellen Siedlungen an der Peripherie der Städte.

Die Künstlerin und Fotografin Christa Ziegler hat das Aussehen des urbanen Raums und seiner Ränder über Jahre in den Blick genommen. Fotografisch protokollierte sie, wie das Phänomen «Stadt» in Südamerika, Asien oder Afrika Landschaften prägt. Wie sieht es aus, wo Landflüchtige ihr Schicksal in die Hand genommen und sich ohne behördlichen Schutz oder Plan ihre Behausungen geschaffen haben? Welchen öffentlichen und sozialen Raum generieren die grossen Bauprojekte internationaler Investoren im asiatischen Raum? Ein integraler Teil von Zieglers Auseinandersetzung besteht darin, die Oberflächenbeschaffenheit von Städten weltweit vergleichbar zu machen und die bildliche Dokumentation dort einzuspeisen, wo Notstand und Entwicklungspotenziale, Zukunftsentwürfe und Lebenserfahrungen Thema sind: Bei Fachleuten, die den Diskurs der Stadtentwicklung in Theorie und Praxis erkunden und sich im schriftlich oder im Gespräch auf die Lektüre von Fotografie einlassen.

Auf den umfangreichen Bildband Polis folgten bereits zwei Magazine, nun liegt ein drittes vor. Herausgegeben vom Geographen und Soziologen Reto Bürgin, nimmt es sich der Frage nach neuem Wohnraum an. Wo liegen Potenziale und wo die Risiken von Bottom-Up-Strategien des informellen Wohnungsbaus? Ein spezielles Augenmerk liegt auf den Materialien dieser Unterkünfte und auf den kollektiv organisierten Versorgungsstrukturen (Transport, Wasser, Elektrizität).

Der Kunstraum Kreuzlingen nimmt die Neuerscheinung zum Anlass für ein öffentliches Gespräch. Mit Herausgeber Reto Bürgin (Präsentation des Magazins), und Prof. Leonard Schenk, Architekt und Städteplaner, Hochschule für Technik, Wirtschaft und Gestaltung, Konstanz (Kurzreferat). Einführung und Gesprächsleitung: Isabel Zürcher.

Die Veranstaltung findet in der Annexe Kunstraum/Kult-X statt. Die neue Publikation ist kostenlos.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.