/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Keine Zitterpartie mehr im zweiten Bodensee-Derby

Handball – Mit einem 35:24-Heimsieg über Romanshorn hat der HSC Kreuzlingen seine Tabellenführung in der 1.-Liga-Gruppe 1 auf drei Punkte ausgebaut.

(Bild: Archiv)

Im Gegensatz zum Hinspiel vom 2. September, als der HSC in der Schlussphase einen Fünftore-Rückstand in extremis noch in einen 28:26-Sieg verwandelte, war die Spannung beim zweiten Duell mit dem HC Romanshorn schon bei Halbzeit draussen. Nach einem behäbigen Beginn mit defensiven Problemen setzten die Kreuzlinger vor 400 Zuschauern in der heimischen Egelseehalle ab dem 8:8 (13. Minute) zu einem beeindruckenden Steigerungslauf an und erarbeitete sich so eine komfortable 21:12-Pausenführung. Unter der Regie von Valon Dedaj und Marcel Briegmann zeigte das Team von Andi Dittert in den ersten 30 Minuten primär sein enormes Offensivpotenzial auf. Liga-Topscorer Fabian Schneider war dabei kaum zu bremsen. Der Linksaussen traf bis zum Pausenpfiff bereits achtmal. Irgendwie verständlich, dass der Tabellenführer nach dem Seitenwechsel nicht mehr ganz so entschlossen auftrat und nun auch im Abschluss öfters mal die verspieltere, aber nicht zwingend erfolgsversprechendere Variante wählte. Der vom Vorarlberger Zafir Bahic trainierte Aufsteiger, als Tabellenvierter immerhin ein Finalrunden-Anwärter, besass dennoch nie eine realistische Chance auf einen Punktgewinn.

Starke Torhüter
Noch einiges Verbesserungspotenzial sah man bei den Kreuzlingern in der Abwehr. Hätten die beiden Kreuzlinger Torhüter Holger Hug und Beco Perazic, die je eine Halbzeit lang spielten und beide 13 Schüsse parierten, nicht ausgezeichnet gespielt, wären die Oberthurgauer vielleicht etwas näher herangekommen. Allerdings hatte man beim Dittert-Team jederzeit den Eindruck, als ob es problemlos wieder eine Schippe hätte drauflegen können, wenn es denn dazu gezwungen gewesen wäre.

Nächstes Heimspiel am 18. November
Am nächsten Samstag, 19.30 Uhr, gastiert der HSC Kreuzlingen in Heiden bei der BSG Vorderland. Die Appenzeller stehen im Kampf um die Finalrunden-Teilnahme schon mit dem Rücken zur Wand. Fünf Spieltage vor Schluss liegen sie drei Punkte hinter dem derzeit viertklassierten HC Romanshorn zurück. Das nächste Heimspiel bestreiten die Kreuzlinger dann am Samstag, 18. November, gegen den aktuellen Tabellendritten SV Fides St. Gallen. Diese Partie wird um 18 Uhr angepfiffen.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.