/// Rubrik: Stadtleben | Topaktuell

Bagger im Einsatz für die Artenvielfalt

Kreuzlingen – Spezialisten führen derzeit Pflegearbeiten in den Amphibienteichen im Seeburgpark Kreuzlingen durch. Ziel dieser Massnahme ist der Erhalt der Artenvielfalt.

Mit dem Bagger werden zugewachsene Weiher wieder geöffnet und damit wertvolle Lebensräume geschaffen. (Bild: NaturKonkret, Guido Leutenegger)

Einzelne Gebiete im Seeburgpark, wie beispielsweise die Wollsau-Insel, die Weide beim Seemuseum und die Entenweiher beim Tierpark sind Amphibienlaichgebiete von nationaler Bedeutung und eigentliche «Hotspots» der Artenvielfalt.

Um der Verlandung entgegenzuwirken sind mechanische Eingriffe in den Weihern unumgänglich. Ohne diese Massnahmen würden die offenen Wasserflächen kontinuierlich ab-, die Beschattung durch Schilf sowie andere Wasserpflanzen zunehmen, und die Artenvielfalt mindern. Um dies zu verhindern sind regelmässige Eingriffe notwendig; das Schilf wird mit einem Bagger zugunsten einer offenen Wasserfläche entfernt.

Ausgeführt werden sie jeweils im Winter und in einem vorher bestimmten Teil der Flachweiher. Mit einem Bagger, der über eine ausreichende Armlänge verfügt wird vermieden, dass sich die Maschine im Wasser bewegen muss; so kann der Grund geschont und die Pflanzen mitsamt ihren Wurzeln aus dem Schlamm gezogen werden. Nur Spezialisten mit grosser Erfahrung in der Pflege von Naturschutzarbeiten können diese anspruchsvollen Arbeiten fachgerecht ausführen.

Die Stadt Kreuzlingen fördert ihre Naturschutzgebiete durch solche gezielten Pflegeeingriffe und durch eine regelmässige Wirkungskontrolle.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.