/// Rubrik: Leserbriefe | Topaktuell

Nein zur No-Billag-Initiative

Leserbrief – Warum heisst es eigentlich No-Billag-Initiative? Die Initianten haben den Titel geschickt gewählt, weil sich auch viele Freunde des heutigen Schweizer Fernsehens schon über die «Geldeintreiberin», eben die Billag AG geärgert haben. (Jost Rüegg)

(Bild: archiv)

Wenn der Absender der jährlichen Rechnung nämlich jeweils Schweizer Radio und Fernsehen (SRF) heissen würde, wäre die Identifikation eindeutig und eher positiv. Nur schon dieser Umstand dürfte völlig an der Sache vorbei zu vielen Ja-Stimmen führen.

Es ist aber unbedingt zu verhindern, dass es tatsächlich zu einer Ja-Mehrheit kommt. Was passiert, wenn der oft gepriesene Freie Markt in der Medienwelt überhandnimmt, sehen wir, wenn wir über die Grenzen nach Italien (Berlusconi) oder in die USA (Donald Trump) schauen. In einem demokratischen Prozess entstehende Meinungen werden ersetzt durch Meinungen, die über Höchstzahlende einem Teil der Bevölkerung eingehämmert werden. Ich stimme Nein zur No-Billag-Initiative, weil sie ein klarer Angriff auf eine von finanzkräftigen Interessengruppen unabhängige Meinungsbildung ist.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.