/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Zuhause spielt es sich am Besten

Volleyball – Einen klaren Sieg konnten die Pallavolo-Damen gegen den Tabellenletzten Rätia Volley erspielen. Mit dem Sieg liegen die Kreuzlingerinnen mit 22 Punkten auf dem guten vierten Zwischenrang.

Die Kreuzlinger Volleyballerinnen können sich über einen klaren Sieg freuen. (Bild:zvg)

Die Ausgangslage für das erste Heimspiel im neuen Jahr war klar. Kreuzlingen stand dem Tabellenletzten Rätia Volley gegenüber und es waren drei Punkte gefordert. Der Start in das Spiel gelang dem Heimteam gut und schnell gingen die Damen um Coach Georgieva mit 12:6 in Führung. Der Vorsprung konnte durch konsequentes Spiel am Netz und mit einer soliden Annahme auf 17:7 ausgebaut werden. In der Folge liessen die Kreuzlingerinnen nichts mehr anbrennen und der erste Satz ging klar mit 25:13 an das Heimteam.

Der Start in den zweiten Satz war sehr verhalten und die Pallavolo-Damen lagen mit 1:4 hinten. War man sich der ganzen Sache schon zu sicher? Die Damen um Coach Georgieva kämpften sich wieder zurück und konnten vor allem von starken Aufschlägen und vielen Fehlern auf der Gegenseite profitieren. Somit ging auch der zweite Satz an die Kreuzlingerinnen, wenn auch etwas knapper, mit 25:19.

Im dritten Satz war die Gegenwehr der Gäste aus Chur gebrochen. Gleich mit 6:0 gingen die Thurgauerinnen in Führung. Das Heimteam liess nichts mehr anbrennen und erspielte Punkt um Punkt. In dieser Phase kamen alle Spielerinnen zu ihren Einsätzen und trugen massgeblich zum Sieg bei. Nach nur 56 Minuten hiess es 25:9 für Kreuzlingen und der 3:0 Sieg war Tatsache.

Die drei Punkte waren enorm wichtig. Damit konnte der Anschluss an die Spitze bestehen bleiben und der Abstand zum Barrageplatz vergrössert werden. Am nächsten Wochenende steht eine Doppelrunde bevor. Am Samstag wird auswärts gegen das aufstrebende Wittenbach (16 Uhr Oberstufenzentrum Grünau) gespielt, am Sonntag folgt um 12 Uhr das Nachtragsspiel gegen Volley Toggenburg. Das Team hofft, trotz der frühen Zeit, auf zahlreiche Zuschauerinnen im Remisberg.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.