/// Rubrik: Polizeimeldungen | Topaktuell

Amok-Alarm in Konstanz

Konstanz – Heute, 16. Januar, gegen 10.40 Uhr wurde im Jobcenter Konstanz ein Amok-Alarm ausgelöst. Nach einem Streitgespräch mit einer Mitarbeiterin, zeigte der Tatverdächtige ein Messer auf, woraufhin das Gebäude und die Umgebung systematisch durchsucht wurden. Mittlerweile ist der Tatverdächtige gefasst.

Die Polizei hat den 39-jährigen Mann vorläufig festgenommen. (Bild: tm)

Als ein 39-jähriger Mann am heutigen Dienstagvormittag das Jobcenter aufsuchte und bei einem Streitgespräch mit einer Mitarbeiterin des Jobcenters ein Messer zeigte, wurde im Gebäude gegen 10.40 Uhr ein Amok-Alarm ausgelöst. Da nicht bekannt war, wo sich der Mann, der noch einen Stuhl mit dem Fuss umgetreten hatte, aufhielt, wurde das Jobcenter von Beamten des Polizeireviers systematisch durchsucht. Nachdem sichergestellt war, dass sich der Tatverdächtige nicht mehr in dem von Polizeikräften umstellten Gebäude aufhielt, wurden entsprechende Fahndungsmassnahmen nach dem 39-Jährigen eingeleitet, der bereits am Vortag schriftlich in einer E-Mail an das Jobcenter Gewalt angedroht hatte.

Gegen 12.40 Uhr konnten Polizeikräfte den 39-jährigen Tatverdächtigen beim Verlassen eines Wohngebäudes in der Konstanzer Innenstadt vorläufig festnehmen. Die polizeilichen Ermittlungen zum Motiv des Mannes und zum Geschehensablauf dauern an.

Share Button

One thought on “Amok-Alarm in Konstanz

  1. Thomas Schneider

    Typisch wieder – eine derartige Überreaktion der deutschen Behörden! Gleich wird alles gesperrt und es stehen (selber gesehen) am Hauptzoll (Fussgängerübergang) 3 deutsche Beamte mit Maschinenpistolen!!!
    Also und das alles wegen einem Mann mit Sackmesser !!!!! Ein Sondereinsatzkommando wird eingeflogen??? Wahnsinn! Die Mitarbeiterin ist geschockt !? Das hätten wir in der Schweiz mit zwei starken Männern gelöst – die einen „Hosenlupf“ mit dem Sackmesser-Täter gemacht hätten und dann der Polizei übergeben (Einsatz 2 Min.)!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.