/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Schwierige Prüfung bestanden

Handball – Die Kreuzlinger Handballer haben auch ihre zweite Partie in der 1.-Liga-Finalrunde gewonnen. Dank einer deutlichen Leistungssteigerung in der Schlussviertelstunde siegten sie in Uster mit 34:28 (16:16).

Die Herren des HSC Kreuzlingen gewannen auch das zweite Spiel in der Finalrunde. (Bild: pixelio)

Es war das erwartet schwierige Auswärtsspiel in Uster. Die Zürcher, nach der überraschenden 23:26-Heimniederlage gegen den SV Fides St. Gallen bereits unter Druck, forderten die favorisierten Thurgauer über weite Strecken. Bis zum 23:23 leisteten die Gastgeber mit einer couragierten Leistung erfolgreich Widerstand. Das Team des über 100-fachen Nationalspielers und ehemaligen Bundesliga-Profis Iwan Usik stellte die Kreuzlinger Abwehr mit einem variablen Angriffsspiel, einer grossen Laufbereitschaft und hoher Abschlusssicherheit vor einige Probleme. HSC-Trainer Andi Dittert durfte mit der defensiven Leistung seiner Mannschaft bis tief in die zweite Halbzeit hinein nicht zufrieden sein. Das änderte sich erst ab der 45. Minute. Einerseits verteidigte man nun viel kompakter und zwang die Zürcher so zu schwierigeren Würfen, andererseits gab der in der 38. Minute eingewechselte Torhüter Beco Perazic seinen Vorderleuten mit zwei, drei Glanzparaden zusätzlichen Rückhalt. Auch schien den Gastgebern die Puste etwas auszugehen.

Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit (16:16) sorgten die ambitionierten Kreuzlinger zwischen der 40. und 46. Minute für den Unterschied. In dieser Phase zogen sie dank einer Steigerung in allen Bereichen vom 22:22 zum 27:23 davon. Von diesem Rückstand erholten sich die jungen Ustemer nicht mehr. Auch wenn der HSC in der Schlussphase immer noch einige Luft nach oben besass, geriet der wichtige Auswärtssieg nie mehr in Gefahr. Weil sich der HSC in den vergangenen Jahren in Uster immer sehr schwer getan hat, war der Sieg am Sonntag ein weiterer wichtiger Schritt in die richtige Richtung.

Spitzenkampf und Derby am Donnerstag
Am nächsten Donnerstag, 20.30 Uhr, kommt es damit in der Sporthalle Egelsee zum mit grosser Spannung erwarteten Derby gegen den SC Frauenfeld. Es ist dies auch der Spitzenkampf zwischen den nach zwei Spieltagen verlustpunktelosen Kantonsrivalen. In der Hauptrunde ging der HSC zweimal als Sieger vom Feld. Allerdings scheinen die Hauptstädter genau zum richtigen Zeitpunkt in Form zu kommen. Zuletzt besiegten sie den NLB-Absteiger und Mitfavoriten HC Wädenswil deutlich mit 32:26. Mit Mulele Kipipli, Flavio Müller und Yves Petrig verfügt der SCF über drei Schlüsselspieler mit langjähriger NLA-Erfahrung.

Red Dragons Uster – HSC Kreuzlingen 28:34 (16:16)
SH Buchholz. – 110 Zuschauer. – Sr. Bitici, Brülisauer.
Strafen: 3-mal 2 Minuten gegen Uster, 2-mal 2 Minuten gegen Kreuzlingen.
Uster: Votapek (1.-48./5 Paraden), Nielsen (48.-60./1 Parade); M. Häberli (2), Kohl (4/3), Grimm, Hofland, T. Häberli (2), Domeisen, Usic, Flessati (3), F. Schlumpf (4), S. Schlumpf (3), Balsiger (4), Schaub (6).
Kreuzlingen: Hug (1.-38./8 Paraden), Perazic (38.-60./5 Paraden); Dedaj (6), Faisst, Briegmann (2), Heim (1), Meisinger (3), Kappenthuler (3), Schneider (9/3), Zeller (6), Kozak (4); Bär, Gyuris und Fülöp nicht eingesetzt.
Penaltystatistik: Uster 3/3, Kreuzlingen 3/3.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.