/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Sieg und Niederlage an einem Wochenende

Volleyball – Am Samstag mussten sich die Kreuzlingerinnen auswärts gegen ein starkes Wittenbach mit 3:1 geschlagen geben. Am Sonntag revanchierten sich die Pallavolo Damen im Heimspiel gegen Volley Toggenburg mit 3:1.

Die Volleyballerinnen konnten am Wochenende einen Sieg und eine Niederlage verzeichnen. (Bild: zvg)

Der Start in das Spiel gegen Wittenbach verlief äusserst gut. Beim ersten gegnerischen Time-Out waren die Kreuzlingerinnen bereits mit 4:9 in Front. Dieser Vorsprung konnte durch starke Aufschläge weiter aufrechterhalten werden. Mit einem klaren 25:18 war der erste Satz im Trockenen.

Die nächsten drei Sätze waren ein Auf und Ab. Wittenbach gab nun mehr Gegenwehr und die Kreuzlingerinnen hatten immer wieder mit der Annahme zu kämpfen. Auch die Aufschläge konnten nicht mehr wirkungsvoll eingesetzt werden. Waren die Sätze zwei und drei noch sehr knapp, so führte das Gastteam die Pallavolo-Damen im vierten Satz vor. Die Annahmen fanden nicht mehr ihren Weg zur Passeuse und auch die Angriffe blieben vermehrt im Block hängen.
Die 3:1 – Niederlage war Tatsache und somit fand ein Zusammenschluss in der Tabelle statt. Drei Teams mit 22 Punkten – das verspricht für die nächsten Spiele Spannung.

Am Sonntag fand das Nachtragsspiel vom Dezember gegen die jungen Toggeburgerinnen statt. Da die Kreuzlingerinnen im Vorrundenspiel noch verloren hatten, wollten sie sich heute dafür revanchieren. Der Start in das Spiel gelang wunschgemäss und die Damen um Coach Georgieva konnten ihren Vorsprung von 12:7 auf 20:13 ausbauen. Trotz einiger Fehler konnte der Satz doch noch mit 25:17 gewonnen werden.

Der Start in den zweiten Satz liess nichts Gutes vermuten. Wieder einmal gelang vieles nicht mehr und der Gegner punktete ein ums andere Mal. Zudem klappte in diesem Satz auch die Annahme nicht wie gewohnt. So ging der zweite Satz, nach einer Aufholjagd, mit 21:25 an die Gegner aus dem Toggenburg.

Im dritten Satz konnten die Kreuzlingerinnen mit ein bisschen Wut im Bauch schnell auf 5:1 davonziehen. Durch weiterhin starkes Spiel in allen Bereichen vergrösserten sie den Vorsprung auf 15:5. Danach liess das Heimteam nach und die Toggenburgerinnnen kamen noch einmal gefährlich nahe. Schlussendlich gewannen die Kreuzlingerinnen mit 25:21.

Der letzte Satz ist schnell erzählt. Die Gegenwehr der jungen St. Gallerinnen war gebrochen und die Kreuzlingerinnen konnten den Satz sicher mit 25:15 gewinnen. Durch diesen Sieg schliessen die Damen um Coach Georgieva auf den dritten Platz auf.

Am nächsten Samstag (27.1, 16 Uhr, Remisberg) spielen die Pallavolo-Damen gegen den TSV Jona Volleyball und versuchen sich für die Niederlage von der Vorrunde zu revanchieren. Wir freuen uns auf zahlreiche Zuschauer/innen. .

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.