/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Rudern durch den Schnee

Rudern – Rudern gilt als klassischer Sommersport, doch grundsätzlich kann diese Sportart in jeder Jahreszeit ausgeübt werden. Dafür braucht es weder einen Neopren-Anzug noch besondere Voraussetzungen. Auch für den Kreuzlinger Spitzenruderer Nico Stahlberg bedeutet der Winter kein Trainingsstopp. Der für den Thurgauer Einzelsportlerpreis Nominierte, hält sich durch Langlaufen fit. (Priska Keller)

Der Gesamtweltcupsieger Nico Stahlberg bringt sich mit dem Nationalkader der Ruderer im Engadin auf Touren. (Bild: zvg)

Dennoch unterscheidet sich der Trainingsplan, insbesondere bei Spitzenathleten, von Jahreszeit zu Jahreszeit. Dies basiert zum einen auf verschiedenen Anforderungen zur Vorbereitung der Wettkämpfe und zum anderen dem Wunsch nach Abwechslung im Trainingsalltag. Nebst dem täglichen Kraft- und Ergometertraining liegt der Fokus auch im Winter beim Wassertraining zur Optimierung der Technik und Ausdauer. Alternativ verbringt das Schweizer Nationalkader im Januar zwei Wochen im Engadin, wo sie das Konditionstraining auf den Langlaufskis absolvieren.

Nico Stahlberg vom Ruderclub Kreuzlingen schätzt die Tage im Schnee und den Tapetenwechsel vom See in die Berge sehr. Inzwischen sind die Athleten wieder in Sarnen und bereiten sich im Nationalen Ruderzentrum auf die bevorstehenden Swiss-Rowing-Indoor Meisterschaften vom Samstag, 27. Januar, vor. Eine erste Standortbestimmung für die Saison 2018. Nebst Nico Stahlberg reisen weitere sieben junge und ambitionierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer vom Ruderclub Kreuzlingen zu diesem Wettkampf nach Zug.

Stahlberg ist dank den Top-Leistungen in der vergangenen Saison auch dieses Jahr wieder als Thurgauer Einzelsportler 2017 nominiert. Und auch als Kreuzlinger Einzelsportler des Jahres steht er zur Wahl. Mit dem Gesamtweltcupsieg, dem 1. Rang beim Weltcup in Belgrad sowie dem 3. Rang mit persönlicher Bestzeit am Weltcup in Poznan und einem Ergebnis unter den Top-Ten an der WM in Sarasota, hat er diese Nomination mehr als verdient.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.