/// Rubrik: Stadtleben | Topaktuell

Drei Massnahmen gegen Leerstand

Kreuzlingen – Im Zuge einer «Nutzungsstrategie» erarbeiteten entscheidende Akteure diverse Massnahmen, damit Kreuzlingen weiterhin als Detailhandelszentrum und Begegnungsort bestehen kann. Der Stadtrat startet mit der Umsetzung von vorerst drei Massnahmen nach den Sportferien.

Nicht mit einer Zwischennutzungsagentur, aber mit anderen Massnahmen will der Stadtrat gegen leerstehende Ladenflächen vorgehen. (Bild: Archiv)

Um die Probleme des Detailhandels und der leerstehenden Ladenflächen im Stadtzentrum systematisch angehen zu können, gab der Stadtrat im Frühjahr 2016 eine Nutzungsstrategie an die Firma «Netzwerk Altstadt» in Auftrag. Bereits im Jahr 2014 erstellte dieselbe Firma eine «Stadtanalyse» und ein «Detailhandelsgutachten», an dem sich der Gewerbeverein beteiligte.

Am Strategieprozess beteiligt wurden die Liegenschaftsbesitzer und die Gewerbetreibenden sowie Gastronomen im Stadtzentrum. Mittels Umfragen und Workshops wurden sie um ihre Inputs gebeten, um aus der Nutzungsstrategie geeignete Massnahmen ableiten zu können. Dabei ging es um die Frage, wie das Kreuzlinger Zentrum weiterhin ein Detailhandelszentrum und Begegnungsort bestehen kann und was konkret unternommen werden muss, um dies sicherzustellen. Denn zu erwarten sind weitere Herausforderungen, nicht nur wegen der Nähe zu Konstanz sondern auch aufgrund des allgemeinen Wandels der Einkaufsgewohnheiten.

In der Diskussion um konkrete Massnahmen wurde das Bedürfnis nach einem gemeinsamen Zentrumsmanagement spürbar. Dieses soll sich aktiv um die Vermarktung von Kreuzlingen kümmern, den Dialog zwischen Gewerbe, Eigentümer und Stadt pflegen und beim Marketing beratend mithelfen.

Im November 2017 fällte der Stadtrat auf Basis der erarbeiteten Nutzungsstrategie einen Grundsatzentscheid. Anstatt eine Zwischennutzungsagentur für die leerstehenden Laden- und Gastroflächen zu beauftragen, soll eine Arbeitsgruppe folgende Massnahmen aus dem Zentrumsmanagement umsetzen: Die Einführung eines Leerstandmelders auf der Homepage der Stadt, der Liegenschaftsbesitzer und Interessenten zusammenführt; die Ansiedlung eines coworking-Büros in Kreuzlingen; die kontinuierliche Pflege des Dialogs zwischen Gewerbe, Eigentümer und Stadt mit dem Ziel, Kreuzlingen und Kreuzlinger Produkte besser zu vermarkten und ergänzend alternative Möglichkeiten für leerstehende Ladenflächen (wie beispielsweise Popup-Shops) zu finden. Mit der Umsetzung der genannten Massnahmen wird nach den Sportferien gestartet. Mittel- und langfristig sollen weitere Massnahmen entwickelt und umgesetzt werden.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.