/// Rubrik: Leserbriefe | Topaktuell

Für Versuchstiere eine wahre Katastrophe

Leserbrief – «Abscheulich, grässlich, skandalös, unsinnig, überflüssig, abstossend, unhaltbar, eine krasse Fehleinschätzung mit tier-ethisch grössten Bedenken...», das und anderes mehr waren die Schlagworte der letzten Tage zu den Dieselabgastests an Affen und Menschen. (Julika Fitzi-Rathgen, Schweizer Tierschutz, STS)

(Bild: archiv)

Traurig stimmt mich dabei nicht nur die Tatsache, dass hochentwickelte, sensible Tiere für unternehmerische Zwecke gezielt missbraucht wurden. Traurig macht mich insbesondere die Tatsache, dass es für solche Tests Alternativen gegeben hätte – und diese nicht genutzt wurden. Seit Jahren gibt es ein in der Schweiz entwickeltes Testsystem, die Nano Aerosol Chamber for in-Vitro Toxicity, kurz NACIVT, mit dem verschiedenste Partikel und Einflüsse auf die gesunde und die kranke Lunge getestet werden können. Ganz ohne Affen und Menschen als Versuchstiere. Bereits 2013 wurde eine Studie zu Dieselabgastests dazu publiziert. Diese Testsysteme existieren nun seit längerem in Europa, USA und Canada. Wenn Alternativen und Ersatzmethoden erforscht werden, diese einsatzfähig und verfügbar sind, dann müsste doch auch alles daran gesetzt werden, sie entsprechend zu nutzen. Der eigentliche Skandal ist doch, dass viel Energie, Zeit und Geld in die Entwicklung einer tierversuchsfreien Methode investiert – das riesige Potential dahinter aber nicht abgerufen wurde. Ich möchte nicht wissen, wie viele Tierversuche weltweit durchgeführt wurden und werden, obwohl diese schon längstens ersetzt werden könnten.
Für die zum Teil schwer belasteten Versuchstiere eine wahre Katastrophe.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.