/// Rubrik: Kultur | Topaktuell

Grosses Schultheater

Kreuzlingen – Am vergangenen Wochenende führten die Schülerinnen und Schüler der 8. Klasse der Rudolf Steiner Schule Kreuzlingen «Der zerbrochne Krug» von Heinrich von Kleist in einer neuen Fassung auf.

*

Die Rudolf Steiner Schule führte eine neue Version des Stückes «Der zerbrochene Krug» auf. (Bild: zvg)

Die unter der Regie von Cornelis Rutgers entstandene Inszenierung des im Jahre 1808 erstmals aufgeführten Lustspiels überzeugte durch ihren Aufbau. So begegnete das Publikum zu Beginn den beiden Autoren, gespielt von zwei Achtklässlern, die die Entstehungsgeschichte des Werkes lebendig werden liessen. Bevor die Handlung dann ihren Lauf nahm, drückten zwei Schülerinnen mittels Eurythmie, der für Waldorfschulen typischen Bewegungskunst aus, was im nachfolgenden Stück mitschwang, aber nicht ausgesprochen wurde.

Die jungen Schauspieler zogen die Besucher in ihren Bann und füllten ihre Rollen beeindruckend mit Leben. So mancher wuchs dabei über sich hinaus. Auch das Bühnenbild und die Kostüme waren von den Schülerinnen und Schülern selbst angefertigt worden und rundeten das Bild zu einem Gesamtkunstwerk ab.

Das Theater in der achten Klasse ist ein Höhepunkt im Schulleben der Rudolf Steiner Schule Kreuzlingen, die von der Spielgruppe bis zur zehnten Klasse führt. Es sei etwas ganz Besonderes, eine Klasse von der ersten bis zur achten Klasse zu begleiten und die Entwicklung sowohl der Gemeinschaft und als auch der Individuen zu erleben, erklärte Klassenlehrer Oliver van der Waerden in seinen einleitenden Worten. An der Rudolf Steiner Schule begleitet die Klassenlehrperson die Klasse meist von der ersten bis zur achten Klasse. Der Einsatz jedes Einzelnen zum Gelingen des Ganzen war dann auch in der Aufführung erlebbar und beeindruckte das Publikum, das die Schülerinnen und Schüler mit lang anhaltendem Applaus belohnte.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.