/// Rubrik: Marktinfos | Topaktuell

Persönlicher Kontakt lockt die Besucher

Kreuzlingen – Ab 23. Februar lädt die Immozionale Thurgau drei Tage lang Immobilien- und Bauinteressierte in den Dreispitz ein. Die letzten fünf Jahre haben gezeigt, dass die Messe eine wichtige Plattform für alle beteiligten Parteien bietet.

Rund 2000 Besucher waren 2017 auf der Immozionale zu Gast und liessen sich rund um die Themen Immobilien und Bauen beraten. (Bild:zvg)

2017 haben rund 2000 Besucher die Chance wahrgenommen und sich auf der Immozionale zu Immobilien, Bauen, sowie Innenausbau und Wohnen informiert. Aus Umfragen kann die Organisatorin Renate Giger entnehmen, dass sowohl auf Seiten der Besucher, als auch auf Ausstellerseite eine grosse Zufriedenheit mit der Messe herrscht.

Persönlicher Austausch
Aus dem Feedback geht auch hervor, dass Besucher hauptsächlich wegen der Vielfalt der Aussteller, der Attraktivität der Messe und auch aufgrund der freundlichen sowie fachlichen Beratung in den Dreispitz kamen. Die Messe-Organisatorin, die auf über 35 Jahre Berufserfahrung zurückblicken kann, bestätigt: «Das sind genau die Attribute, die eine Messe ausmachen» und betont dabei, dass man heutzutage nun doch nicht alles «ergoogeln» könne. «Auf einer Messe kann man schauen welches Unternehmen einem sympathisch ist und wem man seine Liegenschaft in die Hände geben möchte», so Giger.

Die persönliche Beratung steht bei der Messe im Vordergrund. (Bild: zvg)

Auch in diesem Jahr stellen sich rund 50 Unternehmen und Organisationen auf der Messe vor. Die Interesse von Ausstellerseite scheint gross zu sein, denn obwohl die Ausschreibung für Stände schon im Juni begonnen hat, melden sich wohl immer noch rund zwei Interessenten pro Woche. «Da wir eine möglichst grosse Vielfalt abdecken möchten, sind die Stände pro Branche aber auf rund drei Aussteller begrenzt», berichtet die erfahrene Organisatorin. Hauptmessepartnerin ist wie eh und je die Thurgauer Kantonalbank, die mit ihrer Eigenheim Messe der Wegbereiter für die heutige Immozionale war.

Sonderschau der Stadt
Ein Debut feiert in diesem Jahr die Sonderschau der Stadt Kreuzlingen mit dem Titel «Der Natur auf der Spur – Tipps für mehr Leben vor der Haustüre». Laut Stefan Braun, Umweltbeauftragter der Stadt Kreuzlingen, wurde in einer repräsentativen Umfrage herausgefunden, dass die Leute am liebsten naturnah wohnen. «Wir können von der Stadt aber nur bis zum Gartenhag arbeiten, deswegen ist es wichtig Privatleute für ihre Umwelt zu sensibilisieren, denn unsere Arbeit dient nicht nur den Bewohnern, sondern auch der Artenvielfalt.» Aus diesem Grund erarbeitete er mit seinem Team knapp ein halbes Jahr diese Sonderschau. Die Besucher erhalten wertvolle Tipps für ihren Garten oder den Balkon.

Verlängerte Öffnungszeiten
Neu ist auch die Tatsache, dass die Messe in diesem Jahr sonntags geöffnet hat. Die verlängerten Öffnungszeiten seien vorerst ein «Experiment», erläutert Giger. Samstags und sonntags haben Besucher stündlich die Möglichkeit kostenlose Fachvorträge zu verschiedensten Themengebieten wie «Steuern rund ums Eigenheim», «Wohneigentum oder Miete?» und viele mehr anzuhören. Anschliessend können sie mit den jeweiligen Referenten zum Thema fachsimpeln und Fragen stellen. Besucher haben am Freitag, 23. Februar, von 16 bis 19 Uhr, am Samstag, 24. Februar, von 10 bis 17 Uhr und dieses Mal auch sonntags, 25. Februar, von 10 bis 16 Uhr die Möglichkeit, Einblicke in die Welt der Immobilien zu erhaschen.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.