/// Rubrik: Vereine

Auf der Strasse für gerechte Löhne

Kreuzlingen – Die Kreuzlinger «Business and Professional Women» zogen vergangenen Freitag durch die Stadt, um auf das vorherrschende Lohngefälle aufmerksam zu machen. Denn um gleich viel zu verdienen wie ein Mann, müssen Frauen fast zwei Monate länger arbeiten.

Kämpfen für gerechte Löhne: die Kreuzlinger Business Professional Women. (Bild: ek)

Unter dem Aktionsnamen «equalpayday» zogen am 24. Februar Frauen durch die ganze Schweiz, um auf die Lohnungleicheit zwischen Mann und Frau hinzuweisen. Das Datum ist nicht zufällig gewählt, denn bis zu diesem Stichtag müssten Schweizer Frauen theoretisch mehr arbeiten, um am Ende den gleichen Lohn wie ein Mann auf dem Konto zu haben.

2014 betrug die Lohndifferenz immernoch 15 Prozent, obwohl bereits seit 1981 die Gleichstellung in der Bundesverfassung verankert ist. «Das Gefälle ist über die Jahre kleiner geworden», erklärt Antje Kaz, Präsidentin der Business & Professional Women Kreuzlingen. Dennoch sei es wichtig, immer wieder ein Signal an die Öffentlichkeit zu senden. Seit zehn Jahren führen die Frauen in Führungspositionen deshalb den Aktionstag durch. «Nur wenn man am Thema dran bleibt, können wir etwas verändern», so Kaz.

Dabei wollen die Frauen in Führungspositionen nicht mit dem Zeigefinger auf die Männer weisen, vielmehr müssten sich in Sachen Lohngleichheit auch Frauen an der Nase nehmen. «Einige Frauen handeln mit ihrem Chef einen zu geringen Lohn aus», weiss Kaz. So verkauften sie sich selbst unter ihrem Wert. Genau um solche Situationen zu vermeiden, führen die BPW auch intern Kurse durch. Mitglied werden können Frauen in Führungspositionen oder solche auf dem Weg dahin. Weiter Infos dazu gibt es unter www.bpw-kreuzlingen.ch

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.