/// Rubrik: Stadtleben | Topaktuell

Ein Symbol der kosmischen Einheit

Konstanz/Kreuzlingen – Die neue Austellung in der Kunstgrenze Galerie wird von Ouroboros inspiriert. Ein Symbol der kosmischen Einheit, die sich in der Fomel «Eins ist alles» ausdrückt. Die Ausstellung wird am Freitag, 23. März, 18 Uhr, eröffnet.

Ouroboros steht im Zentrum der Ausstellung. Es bleibt autark und in sich geschlossen. Ein Symbol der kosmischen Einheit, die sich in der Formel «Eins ist alles» ausdrückt. (Bild: Johannes Dörflinger)

In der digitalen Welt ist bald alles mit allem und jeder mit jedem vernetzt und verlinkt. Ouroboros bleibt autark und in sich geschlossen. Ein Symbol der kosmischen Einheit, die sich in der Formel «Eins ist alles» ausdrückt.

Für Johannes Dörflinger bedeutet Ouroboros das, was ihn schon früh zum Malen von Kreis und Punkt, Ei oder Sonne bewegt. Er kreist in und um sich selbst und bildet den Kreis als vollkommenste aller Formen. Nebst bedeutenden Werken aus den 70er Jahren zeigt der Künstler speziell für die Ausstellung gestaltete Polaroid- Transformationen sowie Farbstift- und Kohlezeichnungen auf Papier und Leinwand.

Steffi Hundertpfund ist angeregt von der Ikonographie des Alten Ägypten. In ihren Collagen sind Schlangen, die sich in den eigenen Schwanz beissen.

Philippe Mahler erfasst das Symbol mit verdeckten und versteckten Formen. Ouroboros bewohnt so (un)gewöhnliche Objekte wie die Rundung einer zugedeckten Schüssel, einen Schalenrand oder Spiegel. Mit einem ironischen Augenzwinkern verweist der Künstler auf das allen Dingen zugrunde liegende Prinzip des Wandels.

Ausstellungseröffnung: Freitag, 23. März, 18 Uhr. Galerie Kunstgrenze, Kreuzlinger Strasse 56, Konstanz
Dauer der Ausstellung: 24. März bis 31. Mai
Öffnungszeiten: Freitags, 14 bis 18 Uhr,Samstags 11 bis 15 Uhr und nach Vereinbarung. info@doerflingerstiftung.org, www.doerflingerstiftung.org

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.