/// Rubrik: Stadtleben | Topaktuell

Technische Betriebe Kreuzlingen steigern Absätze

Kreuzlingen – Die Technischen Betriebe Kreuzlingen konnten 2017 einen Ertragsüberschuss von 1,3 Millionen Franken erwirtschaften. Massgeblich dazu beigetragen hat die Sparte Elektrizität. Es konnte aber auch mehr Erdgas und Wasser verkauft werden.

Der Umbau des Spiegel-Areals konnte noch nicht in Angriff genommen werden. (Bild: jz)

«Trotz Rückgang beim transportierten Strom hat die Sparte Elektrizität mit einer Million Franken das Budget am stärksten übertroffen», erläuterte Stadtrat Thomas Beringer die aktuelle Rechnung der Technischen Betriebe Kreuzlingen (TBK). Der Stromverkauf hat um 2,3 Prozent abgenommen, was vor allem auf Kundenverluste zurückzuführen sei. Die Nachkalkulation der Kosten des regulierten Netzbetriebs hat für 2017 jedoch wieder Deckungsdifferenzen ergeben, was zu dem unerwartet hohen Ertragsüberschuss führte.
Beringer als Leiter des Departements Dienste zeigte sich zudem erfreut über den Zuwachs beim Absatz von Erdgas und Wasser. 544’000 Franken konnte die Sparte Erdgas erwirtschaften. Die im 2017 beschlossene Erhöhung der Wasserkosten konnte noch nicht vollständig abgeschlossen werden. Mit 33’000 Franken liegt die Sparte Wasser deshalb unter dem veranschlagten Gewinn.

Investitionen verschoben
Investieren konnten die TBK nicht soviel wie erhofft. Zwar wurden 6,4 Millionen Franken in den Neubau der Trafostation Bernrain sowie in die Sanierung der Leitungsnetze gesteckt. Grosse Projekte wie der Umbau des Spiegel-Areals oder die Sanierung des Wasserreservoirs Mösli mussten verschoben werden. Von den 1,3 Millionen Franken Ertrag, erhält die Stadt Kreuzlingen eine Gewinnbeteiligung von 710’393 Franken.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.