/// Rubrik: Kultur | Topaktuell

Nach dem Sturm mit Sören Kohlhuber

Kreuzlingen – Am kommenden Wochenende finden im Horst Klub, Kirchstrasse 1, Kreuzlingen zwei Konzerte statt. Zudem kommt am Donnerstag, 3. Mai, 20 Uhr, der Journalist und Autor Sören Kohlhuber nach Kreuzlingen.

Nach dem Sturm heisst das Buch von Sören Kohlhuber (Bild: zvg)

Freitag und Samstag finden zwei Konzerte jeweils um 21 Uhr statt. Freitags spielt die Band Primitve Hands im Horst Klub. Am Tag darauf kommen Alfatec. Seit 2015 treten sie mit ihrem schnellen HC-Punk mit ständig wechselnder Besetzung von drei bis sechs Musikern auf.

Sören Kohlhuber
Der Journalist Sören Kohlhuber liest  am Donnerstag, 3. Mai, aus seinem neuen Buch «Nach dem Sturm». Kohlhuber ist freier Journalist mit den Schwerpunkten Fussball(-fankurven), Neonazismus und Protest. Auf seiner aktuellen Lesetour macht er auch Halt im Klub. Nach der Lesung gibt es Raum für eure Fragen und eine Diskussion.

Das Buch: Im Kalenderjahr 2016 dokumentierte Sören Kohlhuber mehr als 50 rechte Versammlungen, darunter einen Großteil in Ostdeutschland. Seit den massenhaften Aufmärschen im Herbst 2015 konnte aber eine Abnahme der Aufmärsche und Teilnehmerzahlen verzeichnet werden. Der Pegida-Hype, der zum Teil europaweit und auch auf anderen Kontinenten Nachahmer fand konnte sich über die Jahreswende nicht halten. Gleichzeitig ging die Saat der Rechten auf. Bei Wahlen 2016 konnte die AfD ihren Einfluss in der politischen Landschaft festigen. Verbale Tabus werden gebrochen, rassistisch motivierte Straftaten bleiben konstant hoch und staatliche Strukturen reagieren mit Restriktion gegen Geflüchtete sowie Sicherheitsverschärfungen.

Das Buch stellt den Abschluss einer nicht geplanten Trilogie dar. Bereits zuvor erschienen die Bücher «Deutschland deine Nazis» über Neonaziaufmärsche im Jahr 2014 und «Retrofieber» über selbige Veranstaltungen aus dem Jahr 2015. Mehr Infos zu Sören Kohlhuber: soerenkohlhuber.wordpress.com

Türöffnung ist jeweils um 20 Uhr, Beginn: 21 Uhr. Der Eintritt zur Lesung basiert auf Spendenbasis. Empfehlung: Fünf Euro oder Franken.

 

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.