/// Rubrik: Leserbriefe | Topaktuell

Kaum zu glauben!

Leserbrief – Lieber Jost Rüegg, danke für Deine nette Antwort. Dies zeigt mir, dass Du auch ganz normal sein kannst, so wie es sich für einen echten Volksvertreter gehört. (Walter Bär, Kreuzlingen)

(Bild: archiv)

Ich kann mir vorstellen, dass es einige Jugendliche gibt, die Deine Ansichten teilen, aber die meisten unserer Jungen sind intelligent und wissen auch, dass man mit der Natur behutsam umgehen muss, aber alles mit Mass und Ziel, dazu braucht man nicht grün zu sein. In unserer Demokratie bestimmt wie bei den Abstimmungen aber nach wie vor, noch immer die Mehrheit der vernünftig denkenden Leute und davon gibt es hoffentlich noch lange eine grosse Anzahl.

Zurück zu meinem Leserbrief. Es ist kaum zu glauben, aber das Echo auf meinen Leserbrief ist überwältigend. Nicht nur Nachbarn von Dir, nein Leute aus dem ganzen Kanton, sogar Grüne haben mir zu meinem Leserbrief telefonisch, schriftlich oder per Mail gratuliert. Die Wortlaute einiger Anrufer, die Deiner Politik überdrüssig sind, darf ich gar nicht wiederholen, denn diese würde die seriöse Presse nicht veröffentlichen. Aufgrund dieser Rückmeldungen muss Deine politische Karriere nun endgültig der Vergangenheit angehören. Ich hoffe, dass auch Du dies spätestens nach diesem Leserbrief verstanden hast. Einige wollen sich sogar an Deinen Umzugskosten ins Tessin beteiligen, einer würde die Kosten sogar ganz allein übernehmen. Auch ich wünsche Dir einen schönen Sommer und auch den Herbst, den Winter und den Frühling, aber bitte im Tessin.

Ich hoffe, dass Du Italienisch kannst und sonst ist es auch egal, wenn Dich dort auch niemand versteht. Sei kein Feigling und folge für einmal dem Volkswillen und packe diese einmalige Gelegenheit. Verabschiede Dich von hier und Deiner politischen Aera, günstiger kommst Du nie mehr dazu. Und noch eine Bitte, melde Dich ein letztes Mal aus dem Tessin, wenn Du Dich dort niedergelassen hast, damit wir darauf anstossen können.

Share Button

3 thoughts on “Kaum zu glauben!

  1. Ruedi Anderegg

    Lieber Walter Bär
    Sie widersprechen sich selbst. In einer Demokratie kann jeder seine Meinung kundtun! Und es ist unerträglich, wenn eine angebliche Mehrheit Exponenten einer anderen Meinung ausschaffen wollen. Früher hat man den Kommunisten Moskau einfach empfohlen, jetzt offenbar den Grünen die Ausschaffung ins Tessin. Das ist nun einfach
    Populismus pur und hat in dieser Diskussion nichts zu suchen!
    Bleiben Sie bitte beim Thema

    Antworten
  2. schiesser

    Da hat aber jemand das Wesen der Demokratie ganz und gar nicht verstanden. Herr Bär, bei Ihnen besteht Nachholbedarf: Weder Sie noch jene, die Ihnen zu Ihrem – nicht nur Meiner Meinung nach – verunglückten ersten Leserbrief gertulierten, bestimmen, wer seine Meinung äussern darf. Das darf JedeR – wie man sieht, auch Sie. Ob jemand in einer politischen Behörde tätig werden kann, entscheiden allein die WählerInnen und Wähler – und nicht Leserbriefschreiber. Jost Rüegg hatte sehr ruhig und freundlich geantwortet, Sie aber greifen ihn als Person an. Das ist extrem schlechter Stil. Was mich aber noch mehr stört, ist Ihre Abwertung all jener, die Jost Rüeggs Meinung teilen. Wer das tut, ist Ihrer Meinung nach weder intelligent noch vernünftig. Das sind nur die, die Ihre Meinung teilen. Ist das nicht ein bisschen zuviel Eigenlob, vielleicht sogar Überheblichkeit? Nur noch eine Frage: Woher kenn Sie den Volkswillen? Haben Sie eine Abstimmung durchgeführt, die wir verpasst haben? Oder glauben Sie, Sie seien das Volk und damit sei Ihr Wille auch Volkes Wille?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu schiesser Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.