/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Durch Freud und Leid vereint

Fussball – Beim Fussball sind alle gleich: das zeigt der Axpo-Plusport-Cup vom nächsten Samstag, 19. Mai, eindrücklich. Um 10 Uhr ist Anpfiff für die Fussballspielerinnen und -spieler mit körperlichen oder mentalen Beeinträchtigungen.

Freuen sich auf den Anpfiff: (v.l.) Trainer Yannick Cavallin, Nationalrat Christian Lohr, OK-Chef Stephan Zgraggen und Yvonne Preiss, Vorstand bei Plusport Kreuzlingen. (Bild: ek)

Mit stolzgeschwellter Brust tragen die FCK-Bodensee-Kickers jeweils ihr Trikot, wenn sie auf den Rasen laufen. Es ist klar: die rund 30 Fussballer mit Beeinträchtigung sind eine vollwertige Mannschaft des FCK und handkehrum steht der Kreuzlinger Fussballverein voll hinter ihnen. Das zeigt er wiedereinmal am Samstag, 19. Mai, im Hafenareal. Der Vorstand hat zusammen mit Yannick Cavallin, dem Trainer der FCK-Bodensee-Kicker, keine Mühen gescheut, um den Axpo-Plusport-Cup-2018 nach Kreuzlingen zu holen. «Das ist etwas spezielles, der Cup kommt zum ersten Mal in der Ostschweiz», weiss Cavallin, welcher mit seiner Mannschaft schon die halbe Schweiz bereist hat, um an Handicap-Turnieren teilzunehmen. Rund 300 Athleten, Betreuer und Zuschauer werden für das Turnier im Hafenbecken erwartet.

Die FCK-Bodensee-Kicker wollen den Heimcup für sich entcheiden. (Bild: zvg)

Gewinnen will jeder
«Um 10 Uhr ist Anpfiff», stellt OK-Chef Stephan Zgraggen das eng getaktete Turnierprogramm vor. Jeweils zwölf Minuten dauert ein Match, gespielt wird in Fünfer-Teams. Als Zuschauer darf man von den 14 Mannschaften also viele Tore und packende Zweikämpfe erwarten. Ab 14.15 Uhr finden dann die Finalspiele statt. «Wenn der Sieg in Reichweite ist, kommen bei allen Teilnehmern die Emotionen hoch», so Zgraggen. Und hier zeigt sich für Nationalrat und Sportjournalist Christian Lohr die gesellschaftliche Bedeutung solcher Turniere. «Beim gemeinsamen Spiel gibt es keine Unterschiede», erklärt Lohr. Jeder habe das gleiche Ziel vor Augen und mache die gleichen Erfahrungen, wenn es darum geht den Ball ins Goal zu bringen. «Eine verdammt gute Sache also», zeigt sich Lohr vom Fussball-Cup begeistert.

Das Turnier mit der herrlichen Kulisse des Bodensees verspricht ein Spektakel zu werden. Und wer eine Auszeit braucht, kann sich im Torwandschiessen üben, seine Ballgeschwindigkeit messen lassen oder sein Können an einer vier Meter hohen Dartscheibe testen. Die Bodensee-Arena und eine Festwirtschaft sorgen für die Verpflegung. Trainer Cavallin gibt schon einmal die Parole der Bodensee-Kicker durch: «Wir wollen gewinnen.»

Share Button

Ein Gedanke zu „Durch Freud und Leid vereint

  1. Yannick Cavallin

    Hallo Emil

    Danke vielmals für Deinen tollen Bericht.

    Liebe Grüsse

    Yannick / FCK BodenseeKickers

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.