/// Rubrik: Kultur | Topaktuell

«Tierkreis» im Planetarium Kreuzlingen

Kreuzlingen – Am Sonntag, 27. Mai, spielt die Südwestdeutsche Philharmonie im Planetarium in Kreuzlingen

Die Südwestdeutschen Philharmonie spielt im Planetarium. (Bild: zvg)

In Erinnerung an Stephen Hawking, von dem der Satz stammt «Die Grenzbedingung des Universums ist, dass es keine Grenze hat», spielt die Südwestdeutsche Philharmonie an diesem Abend in dem besonderen Rahmen des Planetariums Kreuzlingen Musik von Reginald Smith Brindle, Karlheinz Stockhausen, Milko Lazar, Philip Glass und Terry Riley.

Am Sonntag, 27. Mai um 18 Uhr spielen unter dem Sternenhimmel des Kreuzlinger Planetariums Ekkehard Creutzburg (Flöte, Bassflöte), Alexander Hanssmann (Oboe, Englischhorn), Pawel Katz (Violine), Ilija Andrianov (Violoncello) und Tina Speckhofer (Cembalo) die Werke dieser Komponisten. Bei Stockhausens «Tierkreis – Melodien der Sternzeichen» wird die Aufführung zum Ereignis für Ohr und Auge, denn die entsprechenden Tierkreiszeichen werden zur Musik projiziert. Brindles «Andromeda M31» bezieht sein Interesse für Wissenschaft und Astronomie in seine Komposition ein. Zwei Werke der bedeutendsten amerikanischen Stil-Schöpfer der Minimal Music, Philip Glass und Terry Riley, runden diesen Abend ab.

Karten für den Abend sind bei der Südwestdeutschen Philharmonie (9 Uhr bis 12.30 Uhr), dem Stadttheater Konstanz (07531 900-150), und bei der Tourist-Information am Hauptbahnhof, sowie allen Ortsverwaltungen erhältlich. Tickets können auch bequem im Internet gekauft und per print@home ausgedruckt werden unter: www.philharmonie- konstanz.de.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.