/// Rubrik: Kultur | Topaktuell

Unterhaltung im Museum Rosenegg

Kreuzlingen– Am Sonntag, 27. Mai, finden gleich zwei Anlässe im Museum Rosenegg statt. Zum einen wird es eine musikalische Unterhaltung geben, zum anderen liest die Autorin Irena Brežná aus ihrem Buch.

Cecile Vonderwahl spiel am Sonntag im Museum Rosenegg. (Bild: zvg)

Im Museum Rosenegg spielen am 27. Mai um 11 Uhr Cecile Vonderwahl (Violine), Ruth Eichenseher (Cello) und Luis Castillo (Klavier) Werke von Beethoven und Dvorak. Beethoven (1770-1827) komponierte 1808 das Klavier-trio Nr. 6 in Es-Dur, Op. 70 Nr. 2. Es ist ein Meisterwerk der Klaviermusik mit der völligen Gleichberechtigung der drei Instrumente. Das Klaviertrio Nr. 4 in e-mol, Op. 90 von Antonin Dvorak (1841-1914) entstand 1891 und wurde als «Dumky»-Trio bekannt. In seinen sechs Sätzen werden slawische Tänze spürbar. Der Eintritt ist frei, um eine Kollekte wird gebeten. Eine Reservierung wird empfohlen unter Tel. +49 71 672 8151 oder info@museumrosenegg.ch.

Sonntag, 27. Mai 2018, 17:00 Uhr
Autorenlesung: «Die unsichtbare Fremde» mit Irena Brežná
anlässlich des Jubiläums 50 Jahre Prager Frühlung

Anlässich des 50 Jahre Jubiläums de Prager Frühlings list die Autorin Irena Brežná, Sie wurde 1950 in der Tschechoslowakei geboren, emigrierte 1968 in die Schweiz und lebt heute in Basel. Sie ist Journalistin, Schriftstellerin, Slawistin, Psychologin und Menschen-rechtlerin. Ihr Roman «Die undankbare Fremde» (2012) wurde mit dem Schweizer Literaturpreis ausgezeichnet.
Weiter erhielt sie u.a. für ihre Kriegsreportagen aus Tschetschenien den EMMA-Journalistenpreis, sowie den Zürcher Journalistenpreis für ihre Reportagen über kosovarische Flüchtlinge. Auch in ihrem neuesten Buch «Wie ich auf die Welt kam» erzählt sie sprachmächtig von Engagement und Empörung, Fremdsein und Freiheit. Irena Brežná wird im Museum Rosenegg aus beiden Büchern lesen. Frau Brežná wird musikalisch von Natalja Bourlina begleitet, die ostslowakische Volkslieder singen wird. Die Veranstaltung steht im Rahmen der «Woche der Erinnerung» – 50 Jahre Prager Frühling und die Immigration der Tschecho-Slowaken in die Schweiz. Eine Reservierung wird empfohlen unter Tel. +49 71 672 8151 oder info@museumrosenegg.ch.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.