/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Vi-Va-Vollrunde

Faustball – Nach einmonatiger Meisterschaftspause reisten die Kreuzlingerinnen am Sonntagmorgen bei schon heissen Temperaturen nach Neuendorf, SO. Damit die Finalqualifikation weiterhin in Reichweite bleibt, mussten zwei Siege her.

Die Faustballerinnen konnten am Wochenende zwei Siege mit nach Hause tragen. (Bild: Fabio Baranzini)

Bereits das erste Duell versprach viel Spannung, denn der amtierende Vize-Schweizermeister lag nach den ersten zwei Runden einen Platz vor Ihnen auf Rang vier. Im ersten Satz war das Spiel ziemlich ausgeglichen und durch den feuchten Rasen wechselten sich die Services ständig ab. Letztlich konnten die Ostschweizerinnen Oberhand bewahren und den ersten wichtigen Satz für sich gewinnen. Auch der zweite Satz verlief ähnlich, doch die jungen Kreuzlingerinnen fanden immer besser ins Spiel. Durch starke Definsivarbeit durch Selina Schüler und Corinne Stäheli, präzise Zuspielaktionen durch Rahel Hess und variantenreiche Abschlüsse durch Sara Peterhans boten sie den Oberentfelderinnen die Stirn und gewannen auch Satz zwei. Denn Elan aus denn ersten beiden Sätzen konnten sie auch in den dritten Satz mitnehmen und die Oberentfelderinnen wussten nicht mehr zu reagieren. Klar ging der dritte Satz und somit auch das Spiel an die Ostschweizerinnen.

Im zweiten Spiel des Tages trafen die Kreuzlingerinnen erneut auf Walzenhausen. Nach mehreren Positionenwechseln gegenüber dem ersten Spiel kamen sie nicht wie gewünscht ins Spiel. Auf allen Positionen schleichten sich einige Eigenfehler ein. Der erste Satz ging so an die Aufsteigerinnen. Nach dem Seitenwechsel konnten sie sich wieder fangen und den zweiten Satz für sich gewinnen. Auch im dritten Satz starteten die Kreuzlingerinnen konstant und konnten immer wieder Punkten. Kurz vor Satzende dann die Schrecksekunde. Arina Meister musste das Feld verletzungsbedingt verlassen. Trotz des Schockes konnten sie den Satz noch ins Trockene bringen. Schlussendlich konnte auch der vierte Satz noch gewonnen werden und somit auch das Match. Nach dem Spiel folgte dann auch schnell Entwarnung seitens von Meister.

Mit vier Punkten reisen die jungen Ostschweizerinnen an diesem heissen Sonntagnachmittag von Neuendorf ab. Durch die zwei Siege konnten sie sich von Oberentfelden lösen und belegen derzeit mit vier Punkten Vorsprung den 4. Tabellenplatz.

Bereits nächste Woche findet die nächste Runde statt. In Jona treffen die Kreuzlingerinnen in der Rückrunde auf Schlieren, Embrach und Oberentfelden.

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.