/// Rubrik: Stadtleben | Topaktuell

Trends erkennen und Innovationen generieren

Kreuzlingen – Mit der gemeinsam lancierten Vortrags-Serie «Kreuzlinger Wissens-Gipfel» vermitteln die Firmen Weihrich Informatik GmbH, Gesitrel AG, Human Bios International AG und Krommes + Roth AG ihr breites Fachwissen in unkomplizierter Atmosphäre an Unternehmerinnen und Unternehmer, und unterstützen diese aktiv dabei, Themen aus der digitalen Welt, der Technik und der Sicherheit im gesamtunternehmerischen Wirken richtig einordnen zu können.

Sie wussten mit interessanten Themen wiederum ein grosses Publikum anzulocken – die vier Initianten des Kreuzlinger Wissens-Gipfels (v.l.) Thomas Weihrich, Friedrich Kisters, Ernst Züblin, Vittorio Palmisani. (Bild: zvg)

Wieso wurde Whatsapp nicht von einem Telekommunikationsunternehmen erfunden? Wieso hat kein Taxiunternehmen Uber erfunden? Weil Innovationen vernachlässigt werden. «Unternehmen müssen laufend Ausschau nach neuen Innovationsfeldern halten, um neue Chancen und mögliche Bedrohungen zu erkennen» so Prof. Dr. Leo Brecht, Chairman der ALPORA GmbH und ITOP.PARTNERS GmbH. In seinem Referat zeigte er den Zuhörerinnen und Zuhörern an Beispielen auf, wie über Big Data Analytics Trends objektiv erkannt werden, wie daraus Innovationen entstehen und wie Unternehmen damit Wettbewerbsvorteile erzielen.

Blockchain in der Praxis
Innovationen entstehen auch durch die Blockchain-Technologie. Friedrich Kisters und Christopher Gondek von der Human Bios International AG, zeigten den praktischen Einsatz der Blockchain am Beispiel der OriginStamp App auf. OriginStamp ist ein Trusted Timestamping Dienst, der das Anreichern von Daten durch einen manipulationssicheren Zeitstempel ermöglicht. Die dazugehörige Einführung erhielten die Zuhörerinnen und Zuhörer bereits an der vierten Auflage des Wissens-Gipfels. Nach einer kurzen Grundlagen-Repetition führte Friedrich Kisters während einer Live-Demo vor, wie eine bestehende IT-Umgebung an die Blockchain angebunden wird und welcher Nutzen dadurch entsteht.

Vorteile von zentralen Alarmierungssystemen
Gebäude sind oftmals mit einer dezentralen Alarmierung ausgerüstet und es werden keine oder nur lokale Störungen gemeldet. Daniel Frank von der Bergauer AG stellte den Gästen ein zentrales Alarm-Informationssystem vor, das durch eine frühzeitige Erkennung von Störungen eine Alarmierung auslöst und somit Schäden verhindert. Einzeln betriebene Video Management Systeme, Gebäude Leitsysteme oder Liftalarme werden in einem System zusammengeführt und der Nutzer profitiert von einer übersichtlichen und personalisierbaren Bedienoberfläche.
Der wertvolle Austausch und Raum für Fragen wurde in entspannter Runde bei Kaffee & Gipfeli wahrgenommen.

Der nächste Kreuzlinger Wissens-Gipfel findet am 27. September 2018 statt.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.