/// Rubrik: Sport | Topaktuell

SC Kreuzlingen beendet Saison auf dem letzten Platz!

Smolball – Am Samstag, 9. Juni, fand traditionsgemäss das Gipfeltreffen der Smolballclubs zur Meisterschaftsfinalrunde 2017/18 im Sport- und Kulturzentrum Dreispitz, Kreuzlingen, statt.

Hinten v.l.:Jasmine Leupi, Matthias Zumkehr, Marcel Keller, Flavio Fehr, Ruben Gasser, vorne v.l.: Fiona Kreis, Sophia Ostmann, Laura Colucci, Markus Albrecht, Lisa Garbauer (Bild: zvg)

Die Vorrundenresultate ermöglichten dem SC Zürich, SC Albis, Taurus Zug sowie dem Newcomer Berner SC, um ein Finalticket zu kämpfen. Wir spielten gegen den SC Uster und den SC Winterthur um die Plätze fünf bis sieben.

Als Gastgeber spielten wir den ersten Match gegen den SC Uster. In den ersten Minuten befanden sich beide Teams auf Augenhöhe. Es gelang uns, mit einem kleinen Vorsprung von einem Tor in die Pause zu gehen. Diese schien uns aber gar nicht gut zu tun. Unkonzentriert und unsicher kehrten wir auf das Feld zurück und gaben je länger je mehr das Spieldiktat ab. Zwar gelang es uns durch Pressingphasen den Punkteunterschied immer wieder zu verkleinern, schafften es aber bis zum Schluss nicht, das Spiel zu unseren Gunsten zu drehen. Das Endergebnis hiess demnach 11:13 zugunsten des SC Uster. Eine knappe und herbe Niederlage!

Trotz dieser verlorenen Partie war im zweiten Spiel noch alles offen. Die Plätze fünf bis sieben waren noch nicht definitiv vergeben. Dies deshalb, weil der SC Winterthur gegen den SC Uster einen Sieg erspielte. So würde ein Gewinn der Partie gegen den SC Winterthur unsererseits und ein für uns sprechendes Torverhältnis noch immer den 5. Rang bedeuten. Wir starteten motiviert ins Spiel, leisteten uns jedoch viele Fehler, welche zu Torerfolgen des SC Winterthur führten. Sie zeigten das bessere Stellungsspiel und eine höhere Trefferquote bei den Abschlüssen, was die Führung bis zur Pause bedeutete. In der zweiten Hälfte setzten wir den Gegner zeitweise stark unter Druck und konnten ebenfalls einige Schüsse aufs Tor verzeichnen. Leider fehlte es uns aber an der nötigen Effizienz oder dem Quäntchen Glück, denn war kein Winterthurer Schläger im Weg, konnte sich der Leuä-Goalie mit starken Paraden auszeichnen. Trotz unserem Powerplay in den letzten Spielminuten, gewann der SC Winterthur mit 10:14 und erreichte verdient den 5. Platz.

Somit kassierten wir zum Meisterschaftsabschluss zwei Niederlagen und beenden die Meisterschaft auf dem enttäuschenden siebten und letzten Rang. Das erste Mal seit Vereinsgründung (2009) konnten wir bei der Preisverleihung keinen Pokal in die Höhe stemmen. Obwohl wir spielerisch nicht überzeugen konnten, blicken wir auf eine organisatorisch gelungene Heimfinalrunde zurück. Wir gratulieren dem SC Zürich zum Smolball-Schweizermeistertitel und bedanken uns herzlich bei allen helfenden Händen, die uns tatkräftig unterstützt haben!

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.