/// Rubrik: Region | Topaktuell

Unerwartete Auszeichnung nach Ermatingen

Ermatingen – Ein Award für Marketing und Architektur ging nacht Ermatingen. Peter Dransfeld nahm die Auszeicnung entgegen.

Dr. Peter Richner und Peter Dransfeld nehmen den Preis von Moderatorin Eva Wannenmacher entgegen
(Bild: Marketing und Architektur)

Wie können mit Architektur Botschaften transportiert werden? Der seit zehn Jahren bestehende Award für Marketing+Architektur sucht nach überzeugenden Antworten, die über kommerzielle Architektur hinausgehen. Dieses Jahr hat die 13-köpfige Jury unter Vorsitz der Architekturkritikerin Judit Solt insgesamt 76 Bauprojekte aus dem In- und Ausland gewürdigt. Ein Preis ging dabei, unter dem Stichwort Nachhaltiges Schwitzen, an ein in Ermatingen entstandenes Projekt, das Ende 2014 aus einer internationalen Ausschreibung hervorgegangen und vor einem Jahr in Dübendorf fertiggestellt wurde.

Das ungewohnte Bauwerk mit schwebenden ellipsoiden Saunakörpern ist eingebettet in das Experimentalgebäude NEST auf dem Areal der Empa. «Die Solare Fitness- und Wellness-Unit, weltweit erstmalig eine Saunalandschaft mit solarer Nullenergie-Bilanz, zeigt, dass nachhaltiges Bauen anregt, belebt und berührt»: Mit diesen Worten würdigt die Jury das Projekt als Sieger in der Kategorie, in der u.a. auch das Gipfelrestaurant Fiore die Pietra auf dem Monte Generoso (Arch. Mario Botta), das Bürgenstock Hotel (Rüssli Architekten) sowie das Hotel 7132 in Vals (Arch. Morphosis, Tadao Ando, Kengo Kuma) angetreten sind. Der Preis wurde am KKL Luzern verliehen und von Dr. Peter Richner, Vizedirektor der Empa, sowie Peter Dransfeld, Projektverfasser, entgegengenommen.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.