/// Rubrik: Kultur | Topaktuell

Figur der Figur

Konstanz – Die aktuelle Ausstellung in der Kunstgrenze Galerie, Kreuzlinger Strasse 56, Konstanz widmet sich ganz dem Thema «Figur der Figur». Vier Künstler zeigen ihre Werke und Figuren aus unterschiedlichsten Welten.

Vier Künstler stellen zur Zeit ihre Werke in der Galerie Kunstgrenze aus. (Bild: zvg)

Sucht die Figur ihre Form oder erzählt sie eine Geschichte? Künstler und Kunstbetrachter hinterfragen oft. Doch die Figur bleibt offen. Mal ist es eine Person, eine Gestalt oder äussere Erscheinung. Mal eine schöne Körperform oder ein Gebilde aus Linien und Flächen. Vielleicht auch ein Teil eines grösseren Ganzen.

Die Holzschnitte von Jan Peter Thorbecke formieren sich auf einem Mosaik kontras- tiver Flecken. Weiss bietet dem Schwarz Paroli; menschliche Figuren sprechen für sich.
Die Drahtfiguren von Antonio Zecca bezaubern in ihrer Zartheit und Dreidimensionalität. Wie Marionetten hängen sie an der Wand und werfen beeindruckende Schatten von der Figur der Figur.

Johannes Dörflinger definiert die Figur vom Körper her; die Figuration auch als abstrakter Gedanke. Seine neuesten Pastelle sind im Wandel und zeigen die Dualität der Figur(ation).
Beeindruckend sind auch die aus der Romantik und Landschaftsbetrachtung stammenden Figuren von Otto Adam. In der aktuellen Ausstellung machen sie jedenfalls eine gute Figur!
Seit Freitag, 13. Juli ist die Ausstellung offen.
Bis zum 15. September können die Werke zu folgenden Zeiten besichtigt werden:  Freitag, 14 bis 18 Uhr, Samstag 11 bis 15 Uhr und nach Vereinbarung, info@doerflingerstiftung.org,

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.