/// Rubrik: Leserbriefe | Topaktuell

Freie Liste will Untersuchungskommission

Leserbrief – Wie aus einer Medienmitteilung der Primar- und Sekundarschulgemeinde Kreuzlingen vom 23. Juli entnehmen war, hat der noch amtierende Schulpräsident per sofort sein Amt zur Verfügung gestellt. Er stellte ein entsprechendes Gesuch an das zuständige Departement, das bis dato noch nicht beantwortet wurde. (Daniel Moos und Jost Rüegg)

(Bild: pixelio)

Bezüglich der Gründe für die Rücktrittsforderung gegenüber dem noch amtierenden Schulpräsidenten gibt das stellvertretende Schulpräsidium wegen des Persönlichkeitsschutzes von René Zweifel nichts bekannt. Was konkret zum Vertrauensverlust geführt haben soll bleibt unklar.

Wie aus den sozialen Medien und diversen Leserbriefen zu entnehmen ist, beschäftigen die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger die Vorgänge innerhalb der beiden Schulbehörden sehr, dabei wird auch Kritik gegenüber den Behörden geäussert. Durch das Verhalten der Schulbehörden erhalten Gerüchte gepaart mit Halbwahrheiten auftrieb. Dies kann nicht im Interesse einer funktionierenden Schulbehörde sein und schon gar nicht im Interesse der Steuerzahlerinnen und Steuerzahler.

Bei ähnlichen Vorgängen in der Stadt hätte sich der Gemeinderat längst mit den Vorgängen innerhalb der Behörde bzw. Verwaltung befasst. Auch eine parlamentarische Untersuchungskommission hätte unter Umständen den Sachverhalt durchleuchtet und eventuelle Fehlleistungen und organisatorische Mängel innerhalb der Schulbehörde, von wem und wo auch immer aufgedeckt. Leider fehlt eine entsprechende parlamentarische Kontrolle bei der Primar- und Sekundarschulgemeinde in Kreuzlingen. Vor diesem Hintergrund ist es aus Sicht der Freien Liste umso wichtiger in die Zukunft zu blicken und einer nachfolgenden Schulpräsidentin, einem nachfolgenden Schulpräsidenten die Möglichkeit zu geben ohne Altlasten ihr/sein neues Amt zu beginnen. Daher ist die Freie Liste überzeugt, dass die Vorgänge in der Schulbehörde welche zum angekündigten, vorzeitigen Rücktritt des Präsidenten geführt haben lückenlos aufgeklärt werden müssen.

Auch die organisatorischen Abläufe und Strukturen müssen eingehend geprüft und beleuchtet werden. Aus unserer Sicht sind dies die Voraussetzungen für einen geordneten Neuanfang beziehungsweise der dringend benötigte Befreiungsschlag der Schulbehörden, um weiteren Gerüchten die Nahrung zu entziehen, Transparenz und das Ansehen der Behörde wieder herzustellen.

Die Freie Liste fordert daher vom Präsidium der Primar- und Sekundarschul-gemeinde Kreuzlingen die umgehende Einsetzung einer unabhängigen Untersuchungskommission (uUK), welche die obengenannten Aspekte eingehend würdigt und entsprechende Empfehlungen an die Schulbehörden abgibt. Die Resultate aus dieser Untersuchung sind der Öffentlichkeit in geeigneter Weise bekannt zu machen. Erst danach ist das Präsidium neu zu bestellen.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.