/// Rubrik: Stadtleben | Topaktuell

Ferienlager mit Schwung

Kreuzlingen – Unter dem Motto «All you can dance» findet in der Musikschule Kreuzlingen zum zweiten Mal ein Tanzlager statt. Das soll vorallem Spass machen!

Es klappt schon gut mit dem Modern Dance. (Bild: msk)

Noch ist es nicht so heiss, als sich am Montag früh alle zum Einwärmen treffen. Die Musikschule Kreuzlingen hat schliesslich dicke Mauern. 33 Mädchen zwischen acht und 16 Jahren beginnen beschwingt ein Ferienlager der besonderen Art. Sie kommen laut Auskunft der Leiterin der Tanzabteilung, Stephanie Zweili, aus dem Tanzzentrum, der Musikschule oder als Freundinnen.

Die Temperatur steigt. Die Ventilatoren bringen nicht wirklich Abkühlung. Die Pausen im Lauf des Morgens sind wohl verdient. Schliesslich war mit dem Bodyworkout zuerst Fitness, Kraft, Koordination, Power und Dehnen angesagt. Danach erteilen Ines La Scalia und Sandra Lenherr je zwei Stunden Modern Dance und Steppen. Im Lauf der Woche stehen weiter Hip Hop mit Alicia Walterspiel, Break Dance mit Sam Rahimi, Flamenco mit Carmen Viudez und Jazz Dance mit Stephanie Zweili im Angebot. Über allem wacht Annelies Bleuler; sie ist zuständig für Sekretariat und Organisation.

Über den Tellerrand hinaus
Worum geht es in dieser Woche? Mehr um die Fortschritte und Leistungen der Kinder oder doch eher um das Gemeinschaftserlebnis? »Ein Tänzer soll immer wieder einmal über seinen Tellerrand schauen können, denn an allen tänzerischen Erfahrungen kann er wachsen. Es braucht Mut und Geduld, sich auf etwas Neues einzulassen», sagt Stephanie Zweili. «Die Kinder lernen Flexibilität, Toleranz und Teamgeist noch in einer anderen Form kennen. Für jeden ist etwas dabei, das er schon kennt und etwas, das er vielleicht noch nie getanzt hat. Die Kinder wachsen an solchen tänzerischen Erfahrungen.»

Aber natürlich kommt auch das Gemeinschaftserlebnis nicht zu kurz. Grillen, Baden, Filmeschauen und als Höhepunkt Übernachten in den Tanzräumen gehören dazu. «Darauf freuen wir uns eigentlich am meisten», sagen die Kinder. «Klar, das ist genau so wichtig. Denn Tanzen soll Spass machen», sagt Stephanie Zweili. «Und ja, da geht die Post ab!»

Tapfer gegen die Hitze angetanzt
«Äs chläbet äs bitzli. Äs isch heiss, gäll!» Ines La Scalia hat Verständnis für ihre kleinen Modern Dancerinnen. Trotzdem wachsen, schrumpfen, schnippen alle tapfer im Rhythmus gegen die Hitze an. Denn es soll für die Schlussvorstellung am Freitag um 11 Uhr eine kleine Choreographie einstudiert werden. Unglaublich, wie schnell und gut das klappt! Dabei besuchen nicht alle reguläre Tanzkurse. Die einen machen Karate, andere spielen Handball.

Steppschuhe – eine ganz neue Erfahrung. (Bild: msk)

Auch im Stepptanzen geben die Mädchen ihr Bestes. Wichtig dabei sind die Schuhe. Für jedes Kind findet Lehrerin Sandra Lenherr das passende Modell. Und dann geht‘s los mit Jumpen und Rössligumpä und Klatschen. Zum Schluss werden die Füsse massiert, die Zehen sollen wieder ihre Freiheit bekommen. Auch hier wird eine Choreographie geprobt. «Nicht ganz einfach für die jüngeren Kinder», sagt die Lehrerin, denn Stepptanz werde eigentlich erst ab zehn Jahren erteilt. Dann gibt es Mittagessen. Reis und Geschnetzeltes aus dem Wärmebehälter der Metzgerei Bolliger. Fürs Tanzen braucht‘s Energie, und die KInder haben Hunger. Doch zuerst werden für die ganze Woche Ämtli verteilt. Mithelfen ist wichtig!

Hinweis auf Schnupperwoche
Ab dem 13.August beginnt in der Musikschule das neue Semester. In der ersten Woche kann man in allen Kinder-und Erwachsenenkursen gratis schnuppern. Anmeldung an info@m-s-k.ch. Weitere Infos auf www.m-s-k.ch.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.