/// Rubrik: Leserbriefe | Topaktuell

Der Kommerz steht im Vordergrund

Leserbrief – Ich erlaube mir Bezug auf den Leserbrief von Walter Lang aus Landschlacht vom 17. August zu nehmen. (Hermann Merz, Kreuzlingen)

(Symbolbild: S. Hofschlaeger / pixelio.de)

Auch ich bin der Meinung, dass diese Veranstaltung den Bogen schon längst überspannt. Insbesondere, da gebe ich Walter Lang recht, was die gesamten Immissionen betrifft. In heutigen Zeiten sollte man verantwortungsvoller mit der Natur umgehen. Aber bei dieser Veranstaltung steht ja vermutlich in erster Linie der Kommerz im Vordergrund.

Als ich im vorigen Jahr das erste Mal in meinem Leben (ich bin ein alter Kreuzlinger) auf einem Schiff das Feuerwerk betrachtete, war ich anschliessend schockiert. Wir fuhren mit dem Schiff durch eine richtige Brühe zum Hafen Kreuzlingen zurück. Eine dicke Brühe bestehend aus dem Abfall des Feuerwerks. Man sollte sich doch dessen bewusst sein, dass nicht nur Karton und ähnliche Dinge vom Himmel in den Trinkwasserspeicher Bodensee fallen, sondern auch Schwermetalle der Feuerwerkskörper. Es erfolgt also eine unbestrittene, massive Gewässerverunreinigung, die von den Behörden toleriert wird. Von den gleichen Behörden, die möglicherweise jemanden strafen, der vielleicht einmal einen Zigarettenstummel in den See wirft. Natürlich ist ein Feuerwerk am Nachthimmel schön anzusehen. Dennoch würde ich es als vernünftig erachten und mit einem gesunden Menschenverstand in Verbindung bringen, wenn das Fantastical künftig, wenn überhaupt noch, lediglich alle drei Jahre stattfinden würde. Umso mehr würde man sich doch wieder auf den Zauber am Himmel freuen, oder etwa nicht.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.