/// Rubrik: Kultur | Topaktuell

Auf Schatzsuche im alten Kreuzlingen

Kreuzlingen – Die einst als Maturaarbeit erstellte Ausstellung «Kreuzlingen, erzähl mal.» soll nach grossem Andrang des vergangenen Anlasses ein weiteres Mal ausgestellt werden. Am Samstag und Sonntag, 25. und 26. August, kann die Ausstellung im Trösch besichtigt werden.

Erneut kann die Ausstellung von Emma-Emily Wolf im Trösch besichtigt werden. (Bild: zvg)

Die Ausstellung befasst sich mit dem Leben in und um die Stadt Kreuzlingen, zu Zeiten der 1930 und 40er. Anhand sechs verschiedener Probanden aus Kreuzlingen wurden in insgesamt 50 Stunden Gespräche zu Themen wie die Freizeitgestaltung, dem Krieg, der Bezug zu Konstanz, die Politik, und vielen mehr ausgearbeitet, sodass ein Gesamtbild entstand, wie man damals lebte. Im Trösch trifft am Samstag und Sonntag, 25. und 26. August, ein zweites Mal Vergangenheit auf Gegenwart. Auf 20 ausgestellten Plakaten sind alte, historische Bilder der 1920er/1930er/1940er verschiedener Orte zu sehen, aus der Sammlung von Urs Lang.

Diesen gegenübergestellt sind ganz aktuelle, aus der selben Perspektive neu geschossene Fotos, begleitet von einzigartigen, persönlichen Geschichten der Probanden selbst. Im zweiten Raum soll das «Denk-Kino» auf den rasanten Wandel der Zeit aufmerksam machen. Es vergleicht die Normen von vor 70 Jahren mit den heutigen. Auch Popcorn steht als Gehirnnahrung bereit, bei dem man selbst den Preis bestimmen darf.

Mit dem App zur Schatzsuche
Zusätzlich wurde das ursprünglich als Maturaarbeit angelegte Projekt mit viel Leidenschaft und Zeitaufwand weiter ausgebaut; eine brandneue App über das historische Kreuzlingen ist nun zum freien Download direkt vor Ort erhältlich. Sie ermöglicht einem per GPS auf eine Art Schatzsuche in Kreuzlingen zu gehen. Besonders junge Leute, die viel Zeit am Smartphone verbringen, sollen dadurch zu ein wenig mehr Bewegung und Blick für ihre Umwelt animieretn werden. Aber auch für alle, die Interesse an der Stadt und der Lebensweise von vor 70 Jahren haben oder sich gerne auf ein digitales Abenteuer wagen, ist die App entwickelt worden. Auf spielerische Weise kann so informativ die Stadt entdeckt werden.

Doch auch handylose Besucher können sich ganz traditionell auf diese einmalige Zeitreisetour durch Kreuzlingen bewegen. Jeder der möchte, erhält eine Karte, die ihn durch den Zeitreiseweg führt, zu verschiedenen Stationen, an denen sich informative Plakate zu expliziten Themen befinden. Auf alle, die das Abenteuer erfolgreich absolviert haben, wartet eine kleine Belohnung! Anschliessend kann man sich an der Kuchentheke wieder stärken oder sich bei einer Tasse Kaffee gegenseitig über die eigenen persönlichen Geschichten von Kreuzlingen austauschen.

Die Austellung findet am Samstag und Sonntag, 25. und 26. August, statt. Der Eintritt ist frei und die Räumlichkeiten im Trösch sind am Samstag von 18 bis 21 Uhr und Sonntag von 11 bis 17 Uhr geöffnet.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.