/// Rubrik: Kultur | Topaktuell

Gute Musik und Zigarren

Kreuzlingen«Im Dutzend am Besten» heisst das Motto der zwölften Jazzmeile in Kreuzlingen. Vom 31. August bis zum 2. September werden 20 Bands die Besucher begeistern. Es gibt altbekannte und komplett neue Töne zu hören.

Die Veranstalter freuen sich bereits sehr auf das Festival. Präsident Harry Tschumy (3. v. r.) und sein Team haben einige Highlights organisiert. (Bild: jz)

Das Saxophon, ein passenderes Symbolbild gibt es nicht für den Jazz. So spielte der Ehrenpräsident der Jazzmeile, Kurt Lauer, während der Pressekonferenz ein kleines Ständchen. «Dieses Jahr gibt es einige Änderungen im Konzept», erläuterte anschliessend Harry Tschumy, Präsident der Jazzmeile. Die wohl grösste Veränderung ist die Anzahl der Tage. «Wir haben uns entschieden, die Meile erst am Freitag zu eröffnen», so Tschumy. Zur Freude der Organisatoren konnten sämtliche Restaurants, die normalerweise am Donnerstag mit dabei waren, für den Sonntag gewonnen werden. «Das Programm ist nun kompakter», so der Präsident.
Neu wird nur noch auf zwei Bühnen am Boulevard gespielt. Aufgrund einer Sponsorenabsage entschieden sich die Veranstalter, auf die dritte Bühne zu verzichten. «So werden am Freitag und Samstag mehr Bands auf den Bühnen zu sehen sein als im Vorjahr», kündigt Tschumy an.

Meisenberg wird moderieren
Die traditionelle Eröffnungsfeier um 17 Uhr darf aber nicht fehlen. Dabei wird es wie eh und je für jeden Buttonträger eine gratis Wurst und eine Zigarre geben. Die Moderation an diesem Abend hat der Präsident und Mitinitiant der Jazzmeile allerdings abgegeben. «Diese Aufgabe hat nun Martina Meisenberg. Mit einem tollen neuen Konzept wird sie uns sicherlich das ein oder andere Mal überraschen.» Meisenberg arbeitete 15 Jahre lang beim SWR als Redakteurin. Heute ist sie selbständige Moderatorin, Beraterin und Coach.
Mit ihrem Charme wird sie das Publikum während der Eröffnung und über das komplette Festival hinweg begeistern. Dies sei eine weitere Veränderung im Konzept, sagte Tschumy. Neu werden alle Bands angekündigt.
Während am Freitag und am Samstag die Party auf dem Boulevard steigt, können die Gäste man am Sonntag von Gottlieben bis Bottighofen in verschiedenen Restaurants Livemusik geniessen. «Theoretisch könnte man sogar mit dem Velo sämtliche Konzerte abfahren», so Tschumy. Das Ende der Jazzmeile ist die Fahrt mit der MS Delphin. «Ich hoffe, dass wir mit schönem Wetter und guter Stimmung in den Sonnenuntergang fahren können», wünscht sich der Präsident.

Internationale Bands am Start
Das Musikprogramm während dem Festival fällt dieses Jahr etwas kleiner aufgrund der fehlenden Bühne – jedoch nicht minder hochwertig. «Für mich war es eine tolle Aufgabe und ich habe diese mit sehr viel Freude erledigt», sagte Dieter Bös, welcher neu verantwortlich ist für das Musikprogramm am Freitag und Samstag. «Es gab sehr viele Anfragen von verschiedenen Bands. Dies zeigt erneut, dass die Jazzmeile einen hohen Bekannheitsgrad in der Szene hat.» Das Publikum darf sich durchaus auf ein sehr abwechslungsreiches Programm mit internationalen Musikern freuen. «Ich möchte nicht eine Band speziell hervorheben, aber «The Black Sorrows», eine australische Band, startet ihre Europatournee extra etwas früher, damit sie bei uns spielen können», erklärte Bös. Es werden auch einige neue Musikstile zu hören sein. So zum Beispiel am Samstag. Die Schweizer Band «Cheekbonians» wird die ersten Reggaetöne auf der Meile spielen. Der Präsident ist zufrieden mit seiner letzten Jazzmeile: «Wir wollten frischen Wind ins Programm bringen, und das ist uns gelungen.»

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.