/// Rubrik: Leserbriefe | Topaktuell

Wie sieht die Regionalstrassenplanung aus?

Leserbrief – Der FDP-Vorstand begrüsst das Vorgehen des Stadtrates von Kreuzlingen in Sache Abbruch neue Verkehrsführung am Boulevard. Mit dieser Entscheidung wurde unter anderem der erhebliche Mehrverkehr in den Quartieren eingedämmt und die verwirrende Signalisation aufgehoben, welche für Umsatzeinbussen beim Gewerbe am Boulevard geführt hat. Ebenfalls wurden die Hauptverkehrsachsen teilweise wieder entlastet. (Barbara Jäggi und Pia Donati, Co-Präsidentinnen FDP, Kreuzlingen)

(Symbolbild: S. Hofschlaeger / pixelio.de)

Die Verkehrssituation mit den aktuellen Bauprojekten und geplanten Strassensanierungen rund um den Boulevard gilt es im Auge zu behalten. Es sollte möglich sein, eine Lösung zu finden, die den verschiedenen Bedürfnissen der Bevölkerung gerecht wird. Der Boulevard sollte vor allem ein Begegnungsort für die Bevölkerung sein und den Menschen die Möglichkeit zum Einkaufen und Verweilen bieten.

Grösseres Kopfzerbrechen bereitet der FDP.Die Liberalen die Umfahrungsstrasse OLS/BTS und hier ist für die Stadt vor allem die Spange Bätershausen relevant. Der Vorstand der FDP Ortspartei stellt sich hier dezidiert eine Lösung mit tiefer gelegener Strassenführung und Überdeckung vor. Dies um die Lebensqualität zu erhalten, die Umweltthemen zu stützen und die wirtschaftliche Attraktivität des Raumes Kreuzlingen zu stärken. Aber auch die Attraktivität sowohl sozial wie auch wirtschaftlich im Raum Kreuzlingen zu stärken. Die Finanzierbarkeit einer solchen Lösung soll mit den umliegenden Gemeinden und dem Kanton angesprochen werden. Es wird Zeit, dass nicht nur geplant wird, sondern auch die Realisierung in einem absehbaren Zeitraum stattfindet. Daher fordert der Vorstand der FDP-Ortspartei den Stadtrat auf, hier die Vorgehensstrategie offen zu legen und dies in der kommenden Amtslegislaturperiode zu forcieren. Der FDP Vorstand sowie Mitglieder der Ortspartei werden sich auf Wunsch gerne einbringen.

Share Button

One thought on “Wie sieht die Regionalstrassenplanung aus?

  1. Bruno Neidhart

    Warum sich nur „auf Wunsch“ einbringen – FDP? Handelt es sich hier nicht um eine selbstverständliche Aufgabe derjenigen Stadtparteien, welche zum breiten Wohl der Stadt eine Sinnhaftigkeit bei der „Spange Bäterschhuse“ zu erkennen glauben, sich nun endlich vehement für eine Realisierung einzubringen haben? Gut ist, dass sich hier wiedermal eine Partei zu einer ungelösten Sachfrage meldet, welche die Stadt seit Jahren vor sich hin schleppt, ohne dass eine machbare Lösung vorgelegt werden kann. Die Befürchtung, dass diese „Spange“ der Beginn der OLS sein könnte, ist sicher stets in manchen Köpfen existent. Sollte sie sich jedoch – die „Spange“ – allein schon für die Stadt u.a. verkehrslenkend als nützlich darstellen, so wäre eine rasche Realisierung der richtige Schritt. Die OLS ist dann noch ein ganz anderes „Kaliber“ und von Bedingungen abhängig, die über die Belange der Stadt hinaus einer ganzen Region mit ihren alten Wegeführungen quer durch die Siedlungsgebiete dem See entlang „Entlastung“ bringen soll. Soweit die Planer……

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.