/// Rubrik: Sport | Topaktuell | Vereine

HSC wacht erst in der zweiten Halbzeit auf

Handball – Mit einem 27:21-Erfolg beim Kantonsrivalen HC Arbon bleiben die Frauen des HSC Kreuzlingen verlustpunktlos an der Spitze der SPL2/NLB-Tabelle.

Katja Sivka erzielte vier Treffer innerhalb von acht Minuten und leitete die Wende ein.
(Bild: Mario Gaccioli)

Es war mit Sicherheit nicht ihr bestes Saisonspiel, trotzdem reichte es den Kreuzlingerinnen im Derby bei Liganeuling Arbon am Ende doch noch zu einem deutlichen Sieg. Die Gastgeberinnen waren zumindest in den ersten 30 Minuten allerdings ein ebenbürtiger Gegner. Sie hatten bei ihrem ersten SPL2-Sieg eine Woche zuvor in Yverdon offenbar einiges Selbstvertrauen getankt. Wie schon im ersten Heimspiel gegen Spono Nottwil musste das Team von Trainer Min-Yo Yoon nach dem Seitenwechsel dann allerdings einen Leistungseinbruch hinnehmen. Dies ermöglichte dem Leader aus der Grenzstadt den 12:14-Rückstand kurz nach der Pause bis zur 45. Minute in einen 20:16-Vorteil zu verwandeln. Wegweisend war dabei jene Phase von der 32. bis 36. Minute, in welcher der HSC eine Unterzahlphase mit einer Plus-3-Bilanz überstand. Insbesondere Katja Sivka im linken Rückraum bekamen die Oberthurgauerinnen nicht in den Griff. Die wurfstarke Slowenin glänzte mit vier Treffern innerhalb von acht Minuten und brachte den HSC bis zur 40. Minute wieder auf Kurs.

Zwar war das Spiel der Kreuzlingerinnen auch in der Schlussviertelstunde nicht über alle Zweifel erhaben, doch in Bedrängnis gerieten sie nie mehr. Dazu trug auch Kim Espinosa als sichere Penaltyschützin einiges bei. Die 19-Jährige verwertete alle ihre fünf Siebenmeter sicher. So feierte der HSC am Ende doch noch einen klaren 27:21-Derbyerfolg im Oberthurgau und führt nun die Rangliste der zweithöchsten Spielklasse mit 6:0 Punkten und einem Torverhältnis von +39 an.

Dreiwöchige Verschnaufpause
Nach einer intensiven Phase mit vier Ernstkämpfen innerhalb von zwei Wochen erwartet die HSC-Frauen eine Aufbau- und Regenerationsphase von drei Wochen. Dann folgt am ersten Oktober-Wochenende ein Doppeleinsatz. Zuerst gastiert das Team von Cheftrainerin Kristina Ertl Hug am Freitag, 5. Oktober, 20.30 Uhr, beim derzeit ebenfalls noch verlustpunktlosen LC Brühl Handball II im St. Galler Athletikzentrum. Wohl der erste richtige Gradmesser in dieser noch jungen Saison. Und am Sonntag, 7. Oktober, 18.00 Uhr, gastiert dann der HC Goldach-Rorschach in der Sporthalle Egelsee.

HC Arbon – HSC Kreuzlingen 21:27 (13:12)
Sporthalle. – 132 Zuschauer. – Sr. Banfi/Szücs.
Strafen: 4-mal 2 Minuten gegen Arbon, 6-mal 2 Minuten gegen Kreuzlingen.
Arbon: Eigenmann (7 Paraden); Midea, Schmid (10/4), Zürcher, Avdic (1), Dietschweiler (1), Lopar (3), Gmür (3), Stohler, Koster, Ammann, Sadikovic, Moser, Prebil (2). – Trainer: Min-Yo Yoon.
Kreuzlingen: Stein (7 Paraden), Hajduk (für 1 Penalty/0 Paraden); Skoricova (4), Scherrer, Klein (2), Weidmann (4), Winger, Rothacker, Espinosa (7/5), Marku (4), Sivka (6), Eblen, Pap. – Trainerin: Kristina Ertl Hug.
Penaltystatistik: Arbon 4 von 4, Kreuzlingen 5 von 5.
Team-Timeouts: 22./9:11 Arbon, 29./12:12 Kreuzlingen, 36./14:15 Arbon, 52./17:23 Arbon.
Bemerkungen: Kreuzlingen ohne Neascu (noch nicht spielberechtigt) und Singer-Duhanaj (rekonvaleszent).

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.