/// Rubrik: Topaktuell | Vereine

Älter als die Schweiz

Kreuzlingen – Der Männerchor Kurzrickenbach feiert am Sonntag sein 175-jähriges Jubiläum. Damit stellen die Sänger den ältesten Verein Kreuzlingens und sogar einen der ältesten des Thurgaus. Das grosse Jubiläum feiern sie zusammen mit dem MGV Bergecho St. Roman aus der Partnerstadt Wolfach. Am Jubiläumskonzert gibt es geistliche und weltliche Lieder zu hören. Los geht es mit einem Gottesdienst um 11 Uhr in der Kirche Kurzrickenbach.

Bilder aus der Vereinsgeschichte: Der Männerchor Kurzrickenbach 1934 bei einer Fahnenweihe … (Bild: zvg)

Es waren andere Zeiten, als sich am 2. April 1843 einige eifrige Sänger zusammen taten, um beim gemeinsamen Singen ihre Sorgen zu vergessen und sich vom strengen und oft harten Arbeitsalltag zu erholen. Der Schweizerische Bundesstaat war damals noch nicht gegründet, ebenso wenig das moderne Deutschland oder Italien. Weder flogen Flugzeuge am Himmel über Zürich, noch fuhren Autos auf dem Kreuzlinger Boulevard, und auch Elektrizität gab es keine.

«Singen wischt den Staub von der Seele»
Die Zeiten änderten sich. Doch das Ziel des Männerchors blieb über die Jahre gleich: Beim Singen etwas für das Gemüt und die Kultur und somit für ein besseres Lebensgefühl zu tun.
«Nach einer guten Probe gehe ich aufgestellt nach Hause», drückt Vereinspräsident Peter Güttinger diesen Stimmungswandel aus, den Musik bewirken kann. Und Vize Xaver Dahinden ergänzt: «Singen wischt den Staub von der Seele.»

Hinzu kommen gemeinsame Erlebnisse und Erfolge, die das Leben der Sänger bereichern, und ein starkes Netz von Freundschaften haben entstehen lassen. Diese spezielle Mischung mache den Erfolg des Vereins aus. Highlights seien dabei sicherlich die mehrtägigen Vereinsreisen, die Abendunterhaltungen, Konzerte und Sängerfeste.

… und 2016 in Brixen auf einer Vereinsreise. (Bild: zvg)

Tradition und Liedgut pflegen
Singen hat für beide eine grosse Bedeutung im Leben, sei es gesundheitlich, kulturell oder gesellschaftlich. Singen befreie, man könne durchatmen, und lerne nebenbei viele Menschen kennen. Leut aus unterschiedlichsten Berufen – Landwirte, Handwerker, Lehrer, Unternehmer, Arbeiter, Angestellte – treffen beim Musizieren zusammen und pflegen Tradition und Liedgut.

Deswegen sind beide schon sehr lange im Verein. «Ich bin bereits 36 Jahre dabei, und Peter 30 Jahre», sagt Dahinden. Das älteste der aktuell 17 Vollmitglieder des Männerchors sei 85 Jahr alt, das jüngste 50. Um den Verein am Leben zu erhalten, stiessen vor zwölf Jahren acht Sänger aus Landschlacht hinzu.

Leider könnte das Jubiläumskonzert eines der letzten des Männerchors sein. «Wir freuen uns sehr auf die Feierlichkeiten. Danach werden aber fast die Hälfte von uns altershalber aufhören», blicken Dahinden und Güttinger mit einem lachenden und einem weinenden Augen auf den kommenden Sonntag.

Wer selbst einmal ausprobieren möchte, welche unglaublichen Gefühle der Gesang aus mehreren Kehlen in einer Kirche auslösen kann, ist herzlich eingeladen, an den Proben teilzunehmen. Geprobt wird einmal die Woche im Singsaal des Sekundarschulzentrums Pestalozzi, immer donnerstags um 20 Uhr.

Und wer jetzt sofort denkt, er könne doch sowieso nicht singen, dem sei geraten: Nur Mut! «Das gibt es ganz selten, dass es gar nicht klappt», so Dahinden.

• Der Jubiläumstag startet mit einem Gottesdienst für jedermann am Sonntag, 23. September, um 11 Uhr, in der Kirche Kurzrickenbach. Dies wird auch eine Gedenkfeier für verstorbene Sänger sein. Angehörige, Freunde und Bekannte sind herzlich eingeladen.
• Um 15 Uhr dann findet das Jubiläumskonzert statt. Der Eintritt ist frei. Es wird eine Kollekte zur Deckung der Kosten erhoben. Obacht: Nur 250 Personen haben Platz in der Kirche. Es könnte also voll werden.
• Im Anschluss tischen die Sänger um 16.30 Uhr im Centro Italiano einen Apéro riche für Mitwirkende, Konzertbesucher, Gönner und Gäste auf.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.