/// Rubrik: Kultur | Topaktuell

Biberschauplätze werden zur Bühne

Kreuzlingen – Vom 25. bis 27. September macht ein frecher Gast im Seeburgpark halt. Das Outdoor-Theatervergnügen «Biber the Kid» soll die kleinen und grossen Besucher mit viel Witz und Charme über das Zusammenleben von Mensch und Biber sensibilisieren.

«Biber the Kid» und Guiseppe Spina in Aktion. (Bild: Theaterwerkstatt Gleis 5)

Er ist Landschaftsgärtner, Single, kein Poet, gerade mal ein Meter gross und kommt ursprünglich aus Berlin. Die Zeit ist im Moment knapp für den tierischen Puppenstar. Für den Pressetermin Anfang September im Seeburgpark konnte er sich leider keine Zeit einräumen. Dafür besuchten seine Schauspielkollegen Rahel Wohlgensinger und Guiseppe Spina die Leiterin des Seemuseums Kreuzlingen, Ursula Steinhauser, und die interessierte Journalistenschar. Gesprochen wird von Biber the Kid. Einem frechen aber liebenswerten Biber, der sich in den Thurgauer Maisfeldern den Bauch vollschlägt. Die zwei eifrigen Inspektoren «Schlauri und Schlauri» sind dem sympathisch lispelnden Biber dabei aber stets auf der Fährte.

Ein tierischer Star aus der Puppenwerkstatt
Hinter dem aufwändigen Handpuppenspiel steckten neben Wohlgensinger und Spina, die Theaterwerkstatt Gleis 5, Pro Natura Thurgau und das Naturmuseum Thurgau. «Das Stück bringt den Besuchern nahe, warum Biber und Bauern befreundet sein sollten», erzählt Spina. Der im Herbst 2017 erdachte «Biber the Kid» erblickte schon im darauffolgenden Frühjahr das Licht der Welt in einer Puppenwerkstatt in Berlin. «Es war von Anfang an Giuseppes und mein Wunsch, dass das Theater im Freien, in der Nähe der Lebensräume der Biber aufgeführt wird», erzählt Puppenspielerin und Mitinitiantin Wohlgensinger. Bisher wurde das Theater bereits in Frauenfeld und Steckborn aufgeführt. «Alle Vorstelllungen waren restlos ausverkauft», erzählt Schauspieler Spina erfreut. Das eingespielte Zweiergespann verkörpert dabei alle sechs Rollen des Puppentheaters. «Es ist körperlich ganz schön anstrengend», verrät die dreifache Mutter und Ehefrau des Regisseurs Simon Engeli und lacht. So clever wie die Darsteller Wissenswertes über den Lebensraum des Bibers im Thurgau in ihr Spiel einbauen, so spritzig und unterhaltsam bleibt nach dem einstündigen Theater unter freiem Himmel kein Auge trocken.
«Gespielt wird übrigens bei jedem Wetter», betont Ursula Steinhauser. «Ich bin ganz verliebt in Biber the Kid. Ich erlebte ihn bei der Premiere in Frauenfeld das erste Mal in Aktion. Die speziell für das Outdoor-Theater gefertigte Handpuppe ist so lebensecht und wird grossartig von den Akteuren in Szene gesetzt».

Dienstag, 25. September: 18 Uhr
Mittwoch, 26. September: 15 Uhr
Ticketsreservation unter info@seemuseum.ch

Geschrieben von Marc Ferber

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.