/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Dank Leistungssteigerung zu drei Punkten

Volleyball – Gegen die aktuellen Leaderinnen in der 1. Liga gewannen die Kreuzlingerinnen nach einem Satzverlust überzeugend mit einem 3:1.

Zum ersten Mal in der laufenden Saison waren die Pallavolo-Damen komplett an einem Spiel vertreten. (Bild: zvg)

Zu Beginn des ersten Satzes erspielten sich die Kreuzlingerinnen einen kleinen Vorsprung, der jedoch nicht gehalten werden konnte. Bis zur Mitte des Satzes konnte sich kein Team absetzen. Danach gelang den Pallavolo-Damen ein 17:21 Vorsprung, den man jedoch postwendend wieder hergab. Dennoch gaben die Thurgauerinnen den Satz durch zu viele Eigenfehler noch her und verloren mit 26:24.

Auch der zweite Satz gestaltete sich wieder sehr ausgeglichen. Kein Team konnte sich bis zum Schluss absetzen. Vor allem im Aufschlag und beim Blockspiel spielten die Pallavolo-Damen gross auf und konnten den Gegner immer wieder unter Druck setzen. Am Ende des zweiten Satzes machten die Kreuzlingerinnen dann den Unterschied und gewannen schlussendlich mit 22:25.

Wer nun glaubte, dass die Spielerinnen um Coach Lember im Spiel angekommen sind, wurde man eines Besseren belehrt. 4:0 stand es gegen Kreuzlingen und das erste Time-Out stand bereits an. Dieses schien gewirkt zu haben. So spielten die Pallavolo-Damen nun konzentrierter und punkteten ein ums andere Mal. Damit erspielten sie sich einen kleinen Vorsprung, der bis zum Ende des Satzes gehalten werden konnte. Beim Stand von 18:18 zogen dann die Kreuzlingerinnen auf 18:23 davon. Somit konnte der dritte Satz mit 20:25 nach Hause gebracht werden.

Trotz einem guten dritten Satz wurde allerseits gewarnt, dass das Spiel noch nicht fertig ist. Coach Lember forderte eine konzentrierte Leistung und vor allem viel Spielfreude. Die Thurgauerinnen konnten dies perfekt umsetzen. Nun gelang ihnen einfach alles und die Gegnerinnen konnten dem Druck der Kreuzlingerinnen nicht mehr standhalten. Mit starken Aufschlägen und vielen Blockpunkten zogen die Pallavolo Damen auf 2:8 davon und konnten später den Vorsprung auf 16:22 ausbauen. Auch eine Verletzung konnte die Damen um Coach Lember nicht aus dem Konzept bringen und man gewann den vierten Satz klar mit 16:25.

Mit fünf Punkten aus drei Spielen ist nun ein Aufwärtstrend erkennbar und Coach Lember war mit der gezeigten Leistung sehr zufrieden.

Am nächsten Samstag spielen die Kreuzlingerinnen zuhause gegen den VBC Andwil-Arnegg (03.11., 16.00 Uhr).

Sa. 28.10., 16.00 Uhr
VBC Kanti Limmattal – Pallavolo Kreuzlingen 1:3 (26:24, 22:25, 20:25, 16:25)

Remisberg, Dauer: 1h 45 min.
Schiedsgericht: B. Sorejs, N. Nickel

Kreuzlingen mit: R. Reiser (Captain), N. Anderes, N. Bollinger, N. Bollmann, C. Eisele, D. Hösch, P. Humbel, M. Iselin, C. Mötteli, T. von Piekartz, R. Schildknecht. Coach: P. Lember

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.