/// Rubrik: Bildergalerien | Stadtleben | Topaktuell

Schuljubiläum mit Zeitreise

Kreuzlingen – Über die lange Geschichte der Schule Bernrain konnten sich die Gäste des Jubiläumsfests am vergangenen Sonntag ein Bild machen. An sieben Stationen hatten die Mitarbeitenden zusammen mit den Schülerinnen und Schülern eindrückliche Ausstellungen aus 175 Jahren aufgebaut.

Die liebevoll gestalteten Ausstellungen zeigten Momentaufnahmen aus der Vergangenheit. So gab es in der Scheune ein Klassenzimmer wie im Gründungsjahr zu bestaunen oder an der nächsten Station einen Weltkriegsbunker. Original Musik aus den 60er Jahren lief auf dem Plattenteller der Flower-Power-Präsentation, während einige fleissig beim Batiken halfen. Im 90er-Jahre-Raum lagen Gameboys zum Spielen bereit und Anti-Atomkraft-Buttons wiesen auf prägende Themen dieser Zeit hin. Auch die Gegenwart der Schule Bernrain bietet allerhand Interessantes: Die Erweiterung und Sanierung der Schule konnte anhand von Plänen und Animationen verfolgt werden. Einen Blick in die Zukunft durften die Gäste anhand von Virtual-Reality-Geräten werfen.

Vor den zahlreichen Gästen sprach im beheizten Festzelt Vereinspräsident René Imesch. Er erinnerte an die Anfänge der Schule und wies auf die Umgebung und Lebensumstände hin, welche sich in 175 Jahren «radikal» verändert haben. Die Gegebenheiten hätten sich gewandelt, die Grundwerte der Schule seien aber nach wie vor dieselben, so Imesch, «am Wohl der Kinder ausgerichtet». Dr. Paul Roth, Generalsekretär des Departements für Erziehung und Kultur (DEK), gratulierte zum doppelten Freudentag bestehend aus Jubiläum und gelungenem Ausbau. Schulleiter Thomas Bücheler dankte allen Mitarbeitenden und den Schülerinnen und Schülern, die während der Bauphase oft improvisieren mussten, sowie den Architekten und Bauleuten.

Als Landwirtschaftliche Armenschule wurde die Schule Bernrain 1843 gegründet. Ein Lehrer und fünf Knaben bildeten die Anfangsbesetzung. Heute bietet die Schule im Auftrag des Kantons 34 Plätze für verhaltensauffällige Kinder und Jugendliche an, damit diese wieder am normalen Schulalltag teilnehmen können. Landwirtschaft spielt bei Schule und Heim eine grosse Rolle. Deswegen wurde 2014 der Gutsbetrieb Brunegg gekauft. Träger der Schule ist der Verein Bernrain-Brunegg.

 

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.