/// Rubrik: Stadtleben | Topaktuell

Perini liegt vorne, Zweifel mit vielen Stimmen

Kreuzlingen – Nur knapp hat Seraina Perini den direkten Einzug ins Präsidium der Schule Kreuzlingen verpasst. Ihren offiziellen Konkurrenten Markus Baiker hat sie im ersten Wahlgang jedoch mit grossen Abstand hinter sich gelassen. René Zweifel hat Hunderte von Stimmen auf sich vereint.

Die Lehrerin Seraina Perini geht mit guten Chancen in den zweiten Wahlgang. (Bild: ek)

Das Rennen um das Amt der Kreuzlinger Schulpräsidentin bzw. -präsidenten ist noch nicht gelaufen, jedoch hat sich am Wahlsonntag eine klare Favoritin herauskristallisiert. Seraina Perini konnte in der kurzfristig anberaumten Ersatzwahl in der Primarschulgemeinde 1707 Stimmen und in der Sekundarschulgemeinde 2066 Stimmen für sich notieren. Das Absolute Mehr von 1770 bzw. 2188 Stimmen verpasste sie in beiden Fällen damit nur knapp. Der ebenfalls ohne Partei zur Wahl angetretene Baiker erhielt von der Primar 1044 und von der Sekundarschulgemeinde 1347 Stimmen. Obwohl nicht als offizieller Kandidat aufgestellt und somit auch nicht auf dem Wahlzettel vertreten, konnte der ehemalige Schulpräsident René Zweifel 683 bzw. 845 Stimmen für sich verzeichnen.

«Ich war mir im Vorfeld nicht sicher, wie viele Stimmen ich erhalte», sagte die sichtlich erfreute Seraina Perini nach der Verkündung der Wahlresultate. Das der zurückgetretene René Zweifel noch immer eine starke Lobby in der Bevölkerung hat, ist sie sich bewusst. «Mit ihm mussten wir rechnen», so Perini.

Seraina Perini studiert gemeinsam mit den beiden Vize-Schulpräsidenten Michael Thurau und Markus Blättler die Wahlresultate. (Bild: ek)

Markus Baiker war an der Wahlfeier im Rathaus ferienhalber nicht zugegen. Auch René Zweifel war bei der Verkündung der Wahlresultate nicht anwesend. Der zweite Wahlgang findet am 10. Februar 2019 statt.

In einer Medienmitteilung nach der Wahl schreibt Zweifel: «Obwohl ich nicht offiziell für das Schulpräsidium kandidierte, aber eine Gruppe von besorgten Stimmbürgerinnen und Stimmbürger dazu aufriefen, mich zu wählen, um ein Zeichen zu setzen, freut mich das Resultat und diese Solidarität auch nach meinem erzwungenen Rücktritt. Ich bedanke mich bei allen, die mich unterstützen und meinen Namen noch einmal auf den Wahlzettel geschrieben haben. Gleichzeitig halte ich fest, dass ich eine Untersuchung zum Vorgehen der Schulbehörde und ihrem Verhalten mir gegenüber begrüsse.»

Das Budget der beiden Schulgemeinden wurde vom Stimmvolk klar angenommen. Mit 3040 Ja-Stimmen für einen Kredit über 800’000 Franken kann beim Schulzentrum Wehrli der Neubau eines Kindergartens realisiert werden. Vize-Primarschulpräsident Markus Blättler dankte den Stimmbürgern für das Vertrauen: «Dass das Budget so gut angenommen wurde, gibt uns als Behörde die Bestätigung für unsere Arbeit und zeigt uns, das wir in die richtige Richtung hinarbeiten.»

Share Button

Ein Gedanke zu „Perini liegt vorne, Zweifel mit vielen Stimmen

  1. Beat Seger

    Die KreuzlingerInnen haben die Chance leider nicht wahrgenommen, über die Besetzung einer wichtigen Führungsposition zu entscheiden. Die für einen nicht offiziell zur Verfügung stehenden Kandidaten abgegebenen Stimmen waren ausschlaggebend dafür, dass die Schule Kreuzlingen weiter darauf warten muss, bis die Präsidialfunktion in der Schulbehörde neu besetzt ist. Es bleibt zu hoffen, dass sich die StimmbürgerInnen im nächsten Wahlgang klar dafür aussprechen, wer ihre Schule in der Schlüsselfunktion in eine erfolgreiche Zukunft führt. In diesem Sinne wäre es wünschenswert, dass der abgetretene Präsident seiner bisherigen Leadership-Rolle gerecht wird und sich für die Weiterentwicklung der Organisation einsetzt, anstatt diese zu behindern.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.