/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Kreuzlinger 1.-Liga-Männer beenden Hauptrunde mit Punktemaximum

Handball – Es ist vollbracht! Dank eines 35:26 (17:13)-Heimerfolges über den SV Fides St. Gallen beendet der HSC Kreuzlingen die 1.-Liga-Hauptrunde mit 28:0 Punkten. Weiter geht es Mitte Januar.

Die Kreuzlinger durften am Samstag im 14. Saisonspiel ihren 14. Sieg bejubeln. (Bild: Mario Gaccioli)

Obschon es am letzten Spieltag der 14 Runden umfassenden Hauptrunde zum Vergleich zwischen dem Tabellenführer und seinem ersten Verfolger kam, kam in der Kreuzlinger Egelseehalle nie eine aufgeladene Stimmung auf, wie man sie sonst in diesen Rivalenduellen gewohnt ist. Das lag einerseits an der Tatsache, dass beide bereits für die Finalrunde qualifiziert waren und ihre Positionen bezogen hatten, andererseits wollte auch niemand ein unnötig grosses Verletzungsrisiko eingehen.

Wie schon im Hinspiel Anfang Dezember, das der Leader in St. Gallen mit 24:19 gewann, erwischten die Thurgauer den besseren Start und führten in der 11. Minute bereits mit 7:3. Beim SV Fides zeichneten primär Rückraumschütze Lukas Linde und Torhüter Ramon Schaltegger dafür verantwortlich, dass er nicht schon früh noch deutlicher distanziert wurde. Nach dem 13:7 (19. Minute) nahm das Fides-Trainerduo Usik/Ganz ein Team-Timeout. Auf der anderen Seite wechselte HSC-Trainer Marcel Keller in dieser Phase gleich vier Feldspieler und wenig später auch noch die restlichen zwei. Einen doppelten Ausschluss gegen die Gastgeber wegen Reklamierens nützten die Gäste dann, um mit vier Treffern in Serie auf 13:11 zu verkürzen. Dank neuen Anweisungen von der Bank agierte der HSCK wenig später aber wieder stabiler und realisierte dank eines Doppelschlags die 17:13-Pausenführung.

Färber als Rückhalt
Nach dem Seitenwechsel hatte der Leader die Partie mehrheitlich im Griff. Die St. Galler steckten zwar nie auf, besassen aber nicht die nötigen Mittel oder sündigten im Abschluss. Dass die Gäste nie aufschliessen konnten, hatte auch mit der Topform des jungen HSCK-Torhüters Cédric Färber tun. Der 19-Jährige hatte am Ende starke 16 Paraden auf seinem Konto. In der 50. Minute lagen die Kreuzlinger, bei denen sich der U21-Nationalspieler Thierry Gasser einmal mehr als souveräner Penaltyschütze etablierte, erstmals mit zehn Treffern vorne. Die Entscheidung war damit frühzeitig gefallen und der 14. Sieg im 14. Saisonspiel für den HSCK nach 60 Minuten amtlich.

Alle Finalrunden-Gegner bekannt
In der voraussichtlich Mitte Januar beginnenden Finalrunde wird der HSC Kreuzlingen erneut auf den SV Fides St. Gallen, den SC Frauenfeld und den TSV Fortitudo Gossau 2 treffen. Die Fürstenländer sicherten sich das letzten Finalrundenticket im Fernduell gegen den TV Appenzell. Am Ende entschied ein Treffer zu Gunsten der NLA-Reserven. Aus der Gruppe 2 komplettieren die HSG Leimental BL, die Seen Tigers Winterthur, die HSG Siggenthal/Vom Stein Baden und die SG Andelfingen die zweite Meisterschaftsphase. Nach einer Doppelrunde (14 Spieltage) qualifizieren sich die beiden erstplatzierten Teams für die Aufstiegsplayoffs.

HSC Kreuzlingen – SV Fides St. Gallen 35:26 (17:13)
Egelsee. – 170 Zuschauer. – Sr. Abalo/Maurer.
Strafen: 3-mal 2 Minuten gegen Kreuzlingen, 4-mal 2 Minuten gegen St. Gallen.
Kreuzlingen: Färber (1.-60./16 Paraden/Abwehrquote 39 %), Kenyeres (nicht eingesetzt); Dedaj (1), Bärtschi (1), Maurer (3), Bär (2), Heim (1), Kappenthuler (2), Thür (4), Kun (2), Gasser (8/4), Schneider (4), Fricker (6), Deriks (1). – Trainer: Marcel Keller.
St. Gallen: Schaltegger (1.-44./12 Paraden/Abwehrquote 33 %), Buff (44.-60./4/29 %); Linde (9/1), Cox (3), Ryser (4), Wetzel (3), Wick (2), Schmid (2), Schlachter (1), Berger (1), Kochishvili, Stacher (1). – Trainer: Alex Usik.
Penaltystatistik: Kreuzlingen 4/4, St. Gallen 2/4.
Bemerkungen: Kreuzlingen ohne Briegmann, Gyuris, Mettler, Perazic und Zeller (alle verletzt); St. Gallen ohne Aperdannier, Misteli, Lieberherr, Moser, Müller und Gianotti.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.