/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Meuli gewinnt den WM-Gürtel

Boxen – Der Thurgauer Profiboxer Zino Meuli holte am Mittwochabend in der Bodensee Arena in Kreuzlingen den WM-Titel der World Boxing Federation im Weltergewicht. Er besiegte vor rund 700 Zuschauern den Tschechen Josef Zahradnik über 12 Runden nach Punkten. Die ebenfalls für den Thurgauer Boxstall Istor Boxing kämpfende Serbin Maja Wyoming gewann den International Titel der WBA im Superbantam.

Zino Meuli (r.) darf den WM-Gürtel sein nennen. (Bild: zvg)

Der Thurgauer Profiboxer Zino Meuli holte am Mittwochabend in der Bodensee Arena in Kreuzlingen den WM-Titel der World Boxing Federation im Weltergewicht. Er besiegte vor rund 700 Zuschauern den Tschechen Josef Zahradnik über 12 Runden nach Punkten. Die ebenfalls für den Thurgauer Boxstall Istor Boxing kämpfende Serbin Maja Wyoming gewann den International Titel der WBA im Superbantam. Mit dem Sieg gegen Josef Zahradnik landete Zino Meuli im 13. Kampf den 13. Sieg und bleibt damit ungeschlagen. Der Thurgauer hatte allerdings ein hartes Stück Arbeit zu leisten, ehe er sich den WM-Gürtel der World Boxing Federation umschnallen lassen durfte. Denn der aus Tschechien stammende Gegner war zwar etwas kleiner als der Thurgauer, der Gast war aber keineswegs zum Verlieren angereist.

Aufsässiger Gegner
Zahradnik lief denn auch vom ersten Gongschlag an vorwärts und Meuli hatte mehr als einmal seine liebe Mühe, sich nicht in einer Ringecke festnageln und mit Schlägen eindecken lassen zu müssen. Im Gegenzug hatte der Thurgauer seine besten Momente immer dann, wenn er das Diktat in die eigenen Hände nahm und die Gangart dirigierte. Das tat er in allen 12 Runden immer wieder, allerdings waren vom Thurgauer durchgehend Einzelaktionen zu sehen – ein Nachsetzen nach guten Treffern blieb seltsamerweise aus. Auf diese Weise blieb das Gefecht bis zum Schluss offen und keiner der beiden Boxer geriet in den 12 Runden irgendwann klar unter Druck. Am Punktsieg von Meuli gabs schliesslich aber nichts zu rütteln.

Wyoming marschiert vorwärts
Die in Deutschland wohnhafte und für den Thurgauer Boxstall Istor -Boxing kämpfende Maja Milenkovic alias Maja Wyoming (Serbien) landete im Superbantam eine faustdicke Überraschung, was die Art und Weise des Kampfverlaufs betrifft. Sie lief vom ersten Gong an vorwärts und setzte die noch ungeschlagene Crystal Garcia Nova aus der Dominikanischen Republik – die mit einem Kampfrekord von acht Ko-Siegen in acht Kämpfen angereist war – mächtig unter Druck. Maja Wyoming landete dabei immer wieder gute Treffer und gewann nach zehn Runden schliesslich einstimmig nach Punkten. Damit holte sie den vakanten International Titel der World Boxing Association WBA.

Beidseitig offensiver Start
Beim dritten Profikampf traf der in Deutschland lebende Russe Evgeny Shvedenko und der Ukrainer Roman Skharupa im Supermittel aufeinander. Es wurde beidseitig offensiv geboxt, wobei der noch unbesiegte Russe mit Übersicht und gutem Distanzboxen überzeugte – derweil der kleiner gewachsene Ukrainer immer wieder versuchte, in den Nahkampf zu kommen. Gegen Ende der zehn Runden flachte das Kampfniveau merklich ab und es wurde beidseitig geklammert. Der Punktsieg ging schliesslich an Shvedenko, der damit im elften Kampf den elften Sieg landete.

Ostschweizer gewinnen
Im Vorprogramm fand ein internationaler Vergleichskampf im Olympischen Boxen zwischen einer Auswahl aus der Ostschweiz und Baden-Württemberg statt. Dabei konnten
Muhammed Temizer (BC Rheintal-Au), Jason Kuogo (BC Frauenfeld) und Sirag Al Maliki
(SR St. Gallen) ihre Kämpfe gewinnen, womit die einheimischen Boxer einen 6:4-Erfolg
feiern konnten.

Gut unterwegs
Mit den beiden Titelgewinnen vom Mittwochabend in Kreuzlingen darf der noch junge
Boxstall Istor-Boxing die ersten grossen Erfolge verbuchen. Manager Markus Schefer und
Mit-Veranstalter Marcel Wick hatten denn auch allen Grund, zufrieden zu sein mit der
Entwicklung des Istor Bodensee Arena Boxing Day. Bereits werden weitere Box-Events ins
Auge gefasst.

Einen wesentlichen Anteil am Erfolg der Veranstaltung vom Mittwoch hatten aber auch die
Offiziellen, die solide Arbeit leisteten und mit ihren Entscheidungen keine Angriffsfläche für
Kritik boten. Attraktive Programmpunkte waren daneben die charmanten Nummerngirls
sowie musikalische Beiträge der Rockband «Mad Genius». Alles in allem war es ein
gelungener zweiter «Istor Bodensee Arena Boxing Day» – auf weitere Anlässe dieser Art darf
man gespannt sein.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.