/// Rubrik: Artikel | Stadtleben | Topaktuell

Vom Park zur Stadtmitte

Kreuzlingen – Die kulinarische Landschaft in Kreuzlingen hat zum Jahresbeginn gleich zwei Neuheiten hinzugewonnen. Die vorherige Pächterin des «Park Kafi» Mary Peter eröffnete ihr neues Restaurant «Stadtmitte» in der Schützenstrasse direkt am Karussell. Das «Park Kafi» bleibt aber nicht leer zurück, das Team des «Silo 5» in Bottighofen übernimmt das Lokal unter dem Namen «Park 5».

Marcel Siegwart (l.) und Marcel Dettmer vor dem neuen «Park 5». (Bild: zvg)

Veränderungen standen zum Jahreswechsel gleich für zwei Lokalitäten in Kreuzlingen an. Sowohl für das «Park 5» als auch für die «Stadtmitte» heisst es jetzt zu zeigen, dass sich zwar etwas geändert hat, die wichtigen Dinge aber bleiben. Das «Park 5» tritt in grosse Fussstapfen, das ehemalige «Park Kafi» erfreute sich allseits grosser Beliebtheit. Der neue Name, das neue Ambiente und eine neue Karte sollen der alten Kundschaft gefallen und neue Kundschaft anlocken. «Wir wollen eine breite Altersspanne abdecken», sagt Marcel Dettmer, einer der neuen Mitinhaber des Lokals.

Neu von Grund auf
Das «Park 5» soll dabei keine Kopie des «Silo 5» in Bottighofen werden. «Wir wollen hier von Null anfangen und alles neu aufbauen, Kreuzlingen kennenlernen und mit den Bedürfnissen unserer Gäste wachsen», sagt Dettmer. Der Neuanfang soll neugierig machen und das Lokal verjüngen. Das «Park 5» hat am vergangenen Montag eröffnet, begrüsst wurden die Gäste zum Beispiel von einem neuen einladenden Loungebereich. Hier können Gäste es sich in gemütlichen Sesseln bequem machen. Schnelles Internet bietet auch für Studenten und anderen, die arbeiten wollen, eine angenehme Atmosphäre. Kaffee, Tee und Kuchen können hier wie gewohnt genossen werden. Im hinteren Bereich kann man die Karte des Restaurants erkunden oder den Mittagstisch versuchen und vorne an der Bar ein Feierabendbier geniessen. Doch fertig sind die neuen Pächter noch nicht.

Zeitbewusst und Nachhaltig
«Wir möchten auch den Restaurantbereich umgestalten, sodass es drei Bereiche gibt, in welchen die Gäste sich aufhalten können: Bar, Restaurant und Lounge», erklärt Dettmer. Das neue papierlose Kassensystem zeugt von Nachhaltigkeitsbewusstsein und die Online-Reservation mit wenigen Klicks von Zeitbewusstsein. Geplant ist ausserdem eine personalisierbare Bezahl- karte, die sowohl im «Park 5» als auch im «Silo 5» und «Beach 5» beim Strandbad Röösli aufgeladen und eingesetzt werden kann. Diese gibt es bereits in den anderen beiden Restaurants und werde dort auch gut angenommen. Auszeichnen soll sich das «Park 5» vor allem durch ein marktfrisches und hochwertiges Essen. «Das geschmackliche Erlebnis sollte bei uns im Vordergrund stehen», meint Dettmer. Der hausgemachte Eistee unterstreicht diese Absicht. Die Karte ist zurzeit noch knapp gehalten, man will sehen, was den Leuten gefällt und sich daran orientieren.

Zur Führung der drei Betriebe wurde als Klammer die Aktiengesellschaft Gastro Group 5 AG gegründet. Die Lokale werden allerdings weiterhin eigenständig geführt. Die Zahl Fünf hat in der Unternehmensstruktur einen grossen Wiedererkennungswert. «Sie wiederholt sich immer wieder und verfolgt uns fast», sagt Restaurantleiter Urs Bachmann im Interview mit dem Tageblatt. Das ehemalige Getrei- desilo, in welchem sich heute das «Silo 5» zu Hause ist, sei aus dem Jahre 1925. 2005 wurde dessen Umbau realisiert und das Lokal habe die Adresse Seestrasse 35. Die Zahl Fünf habe also eine grosse Bedeutung, weshalb der Name «Park 5» sich dort gut einfügt. «Es ist manchmal für mich immer noch überraschend wie schnell wir gewachsen sind, wenn mir klar wird, dass wir kein Kleinbetrieb mehr sind», sagt Dettmer.

Lokal in der Stadtmitte

Mary Peter (r.) und ihre Mitarbeiter sind mit viel Herzblut dabei. (Bild: amk)

Auch Mary Peter hat in ihrem neuem Lokal nun gegenüber dem Einkaufszentrum Karussell in den Räumen der früheren «Coffee Lounge» alle Hände voll zu tun. In den neuen Räumen gibt es nun nicht nur Kaffee und Kuchen sondern vier verschiedene Buffets pro Tag und dazu mittags ein Menü und Gerichte á la carte. Bereits morgens tummeln sich die Gäste zum Frühstücken, die meisten sind Stammgäste vom «Park Kafi». Sie kennt die meisten bereits mit Namen und weiss wie sie ihren Kaffee mögen. Die letzte Zeit war für Peter stressig: «Wir mussten über Weihnachten renovieren», erzählt sie. Fertig ist noch nichtalles, aber der Betrieb läuft schon gut an. Das neue Konzept wird angenommen «Wir mussten uns wegen der Öffnungszeiten anpassen», erklärt Peter. «Wir haben nur noch an zwei Tagen bis 23 Uhr geöffnet, sonst bis 20 Uhr.»

Der Kuchen ist geblieben
Zum Mittag gibt es ein leckeres Buffet mit Salat und Nudelkarte und am Nachmittag kann man dann immer noch hausgemachten Kuchen und Pa- tisserie geniessen. Peter ist mit dem neuen Lokal zufrieden, alle ihre Mitarbeiter sind mit ihr mitgegangen und viele ihrer Stammkunden sind ihr ge- blieben. Nur ihr Bruder, mit dem sie das Kafi geführt hatte, leitet nun einen anderen Betrieb in Uesslingen. «Einige Gäste sind schon im Park 5 gewesen, um zu gucken, wie das alte Kafi aussieht», sagt Peter. Dabei sieht sie das Park 5 nicht als Konkurrenz. «Das tut Kreuzlingen gut, dass es mehr Auswahl für die Leute gibt. Besonders in der Nähe vom Boulevard. Damit bleibt die Stadt attraktiv», findet sie.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.