/// Rubrik: Leserbriefe | Topaktuell

Eine Stimme für jeden!

Leserbrief – Leonie Munz äussert sich zu den kürzlich veröffentlichten Listen für die Wahl am 31. März. Sie fordert Chancengleichheit und dafür bräuchte man Vielfältigkeit in den politischen Mandaten.

(Bild: archiv)

Die Partizipation am politischen Entscheidungsprozess ist das höchste Gut einer demokratischen Gesellschaft. Partizipation beinhaltet dabei nicht nur die Möglichkeit abzustimmen und zu wählen, sondern auch die aktive Teilnahme an der Politik.

Dennoch ist gerade in der Politik oft zu beobachten, dass die Bevölkerung in ihrer Vielfalt in den Behörden nicht repräsentativ vertreten ist. So dominieren in der Politik Männer zahlenmässig oft über Frauen und Ältere über Jüngere. Dies ist insofern problematisch, als sie damit kein repräsentatives Abbild der Bevölkerung darstellen und somit die Interessen der verschiedenen Teile der Bevölkerung nicht gleich gut vertreten sind.

Um Chancengleichheit für alle Bevölkerungsteile zu erreichen, müssten die politischen Mandate also vielfältig(er) verteilt sein.  Am 31. März erhalten die Kreuzlinger Stimmberechtigten bei den Gemeinderatswahlen die Möglichkeit, für eine ausgewogene Vertretung aller Interessen im Kreuzlinger Parlament zu sorgen. Die Liste der SP überzeugt mich, weil sie genau diese Vielfalt an Kandidatinnen und Kandidaten wiederspiegelt. Junge Kandidatinnen stehen genauso auf der Liste wie langjährige Gemeinderäte, Frauen und Männer sind fast gleich stark auf der Liste vertreten. Kandida(innen) mit verschiedenem beruflichen Hintergrund versprechen, dass die Interessen und Bedürfnisse aller Bevölkerungsschichten wahrgenommen werden.
Aus diesem Grund wähle ich am 31. März die Liste 2!

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.