/// Rubrik: Stadtleben | Topaktuell

Freie Liste will Einheitsgemeinde

Kreuzlingen – Die Freie Liste will mehr Transparenz in den Kreuzlinger Schulbehörden. Ihr Vorschlag: Die Bildung einer Einheitsgemeinde mit der politischen Gemeinde Kreuzlingen. So sei die parlamentarische Kontrolle durch den Kreuzlinger Gemeinderat gewährleistet.

Die Freie Liste hat einige Baustellen bei den Schulbehörden gefunden. (Bild: sb)

Die Vorgänge, welche zum Rücktritt des damaligen Schulpräsidenten René Zweifel geführt haben, sind der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte. Sie sind aber beileibe nicht das einzige Haar in der Suppe, das die Freie Liste (FL) bei den Kreuzlinger Schulbehörden findet. In einer vorige Woche veröffentlichten Medienmitteilung ist von intransparenten Vergabeverfahren die Rede und dass es nicht nachvollziehbar sei, ob Ausstandsregeln von den Mitgliedern der Behörden eingehalten wurden. Die FL kritisiert zudem fehlende professionelle Liegenschaftenbewirtschaftung.

Die Freie Liste erwähnt in diesem Zusammenhang die vielen leeren und vereinzelten Stimmen, welche bei der Schulpräsidiumswahl eingingen. Diese seien vor dem Hintergrund der noch nicht abgeschlossenen Aufarbeitung der Causa Zweifel «nachvollziehbar».
Das Fazit, welches Daniel Moss, Fraktionssprecher Freie Liste/Rägäbogä, daraus zieht: Die Transparenz bezüglich Vorgängen und Abläufen gegen aussen muss in den Schulbehörden verbessert werden. Dies auch vor dem Hintergrund des Millionenbudgets und des grossen Liegenschaftenportfolios der Schule.

Eine Möglichkeit, die angesprochenen Misstände zu beseitigen, sei die Eingliederung der Schulbehörden in die politische Gemeinde Kreuzlingen, also die Bildung einer Einheitsgemeinde. Dann könne der Kreuzlinger Gemeinderat «als gewählte Vertretung der Bevölkerung die Kontrolle und Oberaufsicht über die Schulgemeinden übernehmen», so der Vorschlag der FL. Vorfälle wie die beim Rücktritt von René Zweifel könnten dann von einer parlamentarischen Untersuchungskommission beleuchtet werden. Bezüglich der Liegenschaften könnten zusammen mit der städtischen Liegenschaftenverwaltung Synergieeffekte genutzt werden.

An der kommenden Gemeinderatssitzung will die FL einen Vorstoss zum Thema einreichen.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.