/// Rubrik: Gesundheit | Topaktuell

Bakterien ohne Grenzen

Kreuzlingen – Auf Einladung der VHS Kreuzlingen spricht Prof. Dr. med. Martin Krause, Chefarzt der Inneren Medizin und Leiter der Abteilung für Infektionskrankheiten am Kantonsspital Münsterlingen, am Mittwoch, 6. März 2019, unter dem Stichwort «Bakterien ohne Grenzen» über Entwicklung und Bedeutung der Antibiotikaresistenz.

Gewisse Bakterien sind gegen alle verfügbaren Antibiotika resistent. (Bild: Klicker/pixelio.de)

Alexander Fleming entdeckte 1942 durch Zufall, dass Penizillin Bakterien abtötet. Dieses Antibiotikum revolutionierte die Medizin. Es wurde ausgiebig gegen Wundinfektionen und Lungenentzündungen eingesetzt und berühmte Forscher prophezeiten, die Infektionen seien bald besiegt.

Zur grossen Überraschung stumpfte die Wirksamkeit dieser Wunderwaffe in den Folgejahren ab. Die Bakterien waren viel anpassungsfähiger als gedacht. Sie entwickelten Tricks, die das Penicillin unwirksam machten, auch «Antibiotikaresistenz» genannt. In der Folge wurden zahlreiche neuere wirksame Antibiotika entwickelt, die diese Tricks umgehen und heute ausgiebig gebraucht werden. Doch immer beobachtete man dasselbe Phänomen: je häufiger man ein Antibiotikum einsetzte, desto rascher entwickelte sich in den Bakterien eine neue Resistenz dagegen.

Der grosszügige und teils unbedachte globale Gebrauch von Antibiotika und der zwischenzeitliche Stillstand in der Antibiotikaforschung und -entwicklung haben dazu geführt, dass gewisse Bakterien gegen alle verfügbaren Antibiotika resistent sind. Dies bedeutet, dass Infektionen mit diesen Bakterien wie in der Vorantibiotika-Ära «unbehandelbar» ablaufen. Sind wir also in einer Post-Antibiotika-Ära angelangt? Und was können wir dagegen tun?

Der Referent, Prof. Dr. med. Martin Krause, ist seit über 20 Jahren Chefarzt der Inneren Medizin und Leiter der Abteilung für Infektionskrankheiten am Kantonsspital Münsterlingen. Seine Abteilung beschäftigt sich mit der Verhinderung und Therapie von Infektionen mit Viren (z.B. HIV, Hepatitis C), Bakterien und Pilzen, macht Reise-Medizinische Beratungen inklusive Impfungen und ist für die Hygienerichtlinien in den Spitälern in der Spital Thurgau AG verantwortlich. Basierend auf seiner langjährigen Erfahrung mit Antibiotikaresistenz wird er in seinem Vortrag die Zusammenhänge und Gefahren der Zunahme von Infektionen mit resistenten Bakterien darlegen. Er wird auch versuchen aufzuzeigen, was wir dagegen tun können.

Der Anlass findet im Torggel Rosenegg an der Bärenstrasse 6 in Kreuzlingen statt und beginnt um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist kostenpflichtig.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.