/// Rubrik: Sport | Topaktuell

HSC Kreuzlingen auf Playoff-Kurs

Handball – Mit einem 30:19 (18:9)-Auswärtserfolg beim Schlusslicht Gossau haben die Kreuzlinger 1.-Liga-Handballer am Sonntag auch ihr 7. Spiel der Finalrunde gewonnen.

 

(Symbolbild: Mario Gaccioli)

Dank des 21. Sieges im 21. Meisterschaftsspiel der laufenden 1.-Liga-Saison führt der HSCK die Tabelle der Finalrunden-Gruppe 1 souverän an. Erster Verfolger ist mit bereits vier Punkten Rückstand der letztjährige NLB-Absteiger HSG Siggenthal/Vom Stein Baden. Zumindest nach Verlustpunkten gerechnet auf Augenhöhe mit den Aargauern ist der SC Frauenfeld. Dagegen hat der SV Fides St. Gallen seine Playoff-Chancen mit der in dieser Höhe überraschenden 19:27-Auswärtsniederlage in Baden nicht unerheblich geschmälert. Die vier genannten Teams werden mit grosser Wahrscheinlichkeit die beiden Playoff-Tickets unter sich ausmachen. Während die HSG Leimental noch bescheidene Chancen besitzt, sind die Seen Tigers Winterthur, die SG Andelfingen und der TSV Fortitudo Gossau 2 schon zu deutlich distanziert.

Nichts anbrennen lassen
Alles andere als ein Sieg des HSCK beim Tabellenschlusslicht in Gossau hätte überrascht. Dies obschon beim Leader zahlreiche Titulare fehlten (u.a. Topscorer Fabian Schneider) und er deshalb mit einem gelernten Flügel am Kreis spielen musste. Die Kreuzlinger liessen dennoch von Beginn weg nichts anbrennen und spielten die Fürstenländer aus einer sattelfesten Abwehr heraus und mit einem starken Keeper João Perez als Rückhalt förmlich an die Wand. In der 17. Minute lag der Leader bereits mit 12:4 vorne. Schon bei Halbzeit (18:9) zweifelte kaum jemand mehr am Ausgang der einseitigen Partie. Nach dem Seitenwechsel konnte es der HSCK etwas ruhiger angehen. Phasenweise übertrieben es die Kreuzlinger damit, was Trainer Marcel Keller nach drei Gegentreffern in Serie in der 52. Minute zu einem Team-Time-out bewog. «Einzig in dieser Phase war ich mit unserer Leistung nicht einverstanden», blickte Keller nach Spielschluss zurück. Die Reaktion der trainerlichen Ansage folgte auf dem Fuss. Gossau gelang in den letzten neun Spielminuten kein einziger Treffer mehr, was dem Leader ermöglichte, den Vorsprung von 27:19 wieder bis zum 30:19-Endstand auszubauen.

Gastspiel in Andelfingen
Die Serie von vier Auswärtsspielen in Folge geht für den HSC Kreuzlingen am Samstag, 16. März, mit dem dritten Akt weiter. Der Auftritt in Andelfingen ist gleichzeitig auch der Start in die Rückrunde der 1.-Liga-Finalrunde. Das Hinspiel hatte die Keller-Truppe gegen die Zürcher mit 34:24 gewonnen und folglich reist sie auch als Favorit ins Zentrum des Zürcher Weinlandes. Eine Woche später (23. März) folgt der Gastauftritt beim SV Fides St. Gallen, bevor dann am Samstag, 30. März, 18 Uhr, endlich wieder einmal in eigener Halle der Spitzenkampf gegen den aktuellen Tabellenzweiten HSG Siggenthal/Vom Stein Baden auf dem Programm steht.

Souveräne Genfer
In der anderen Finalrunden-Gruppe tritt CS Chênois ebenso dominant auf wie der HSCK. Die Genfer (14:0 Punkte) führen bei Halbzeit bereits fünf Zähler vor Olten (9:5) und einem punktgleichen Trio mit Muotathal, Yverdon und West HBC (je 8:6). Während das zuletzt dreimal in Serie siegreiche Muri (6:8) vielleicht noch den Anschluss herstellen kann, ist das Playoff-Ticket für Einsiedeln (2:12) und Nyon (1:13) schon zu diesem frühen Zeitpunkt ausser Reichweite.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.