/// Rubrik: Topaktuell | Vereine

Gute Ausgangslage

Fussball – Ein Abgang, zwei Neuzugänge: Das Spieler-Karussell hat sich über den Winter beim FCK weit weniger wild gedreht als in vergangenen Jahren. Das Team startet zudem als Leader in die Rückrunde und hat als Ziel den Aufstieg vor Augen. Als erster Gegner geht es in einer Woche auswärts gegen den neuntplatzierten FC Uster.

(V.l.) Cheftrainer Kürsat Ortancioglu, Roger C. Keller und Yannick Cavallin vom FC Kreuzlingen. (Bild: sb)

Trainer Kürsat Ortancioglu schaut selbstbewusst auf die kommenden Spiele. Mit Aziz Afkir von der AS Calcio und Davide Di Lionardo vom FC Frauenfeld stehen neu zwei Offensivspieler in den Reihen der Hafenstädter. «Da haben wir Verstärkung gebraucht nach dem ganzen Verletzungspech der Hinrunde», sagt er.

Nur einen Abgang musste das Team verkraften. Shahin Faridonpour verliess den FCK allerdings aus beruflichen Gründen: Ihm fehlt momentan die Zeit für das regelmässige Training. Eine Rückkehr hält Coach Ortancioglu aber nicht für ausgeschlossen.

Jeder Punkt zählt!
Weitere Verstärkung erhält das Team durch die wieder Genesenen Lucian Dodes, Marvin Meresi und Seluk Can Tidim. Sie sind pünktlich zum Saisonstart wieder fit. Derzeit ist nur einer verletzt: Torwart Jim Freid. Er soll im letzten Vorbereitungsspiel wieder auf den Platz.

Trotz guter Ausgangslage will Ortancioglu den Ball flach halten. «Unser Ziel muss ganz klar der Aufstieg sein. Aber die Konkurrenz schläft nicht», warnt er. Nur einen Punkt trennt den FCK vom Zweitplatzierten Balzers. Rüti und Bazenheid sind den Grün-Weissen ebenfalls dicht auf den Fersen. «Wir werden von Spiel zu Spiel neu abwägen», gibt er die Parole aus.

Die Vorbereitungsspiele machen jedenfalls schon Mut. Unter anderem gelang ein 2:1-Sieg gegen das Regionalliga-Spitzenteam VfB Eichstätt im Trainingslager am Gardasee. Nächstes Heimspiel ist am 22. März gegen Frauenfeld.

«Längerfristiges Ziel des FCK ist es, ein Sprungbrett für junge Talente zu werden», sagt Vereinspräsident Daniel Geisselhardt. Mit den B-Junioren, welche in der höchsten Spielklasse spielen, einer 2. Mannschaft, wo der Nachwuchs Einsätze bekommen kann, und einer 1. Mannschaft, wo Eigengewächse wie Philipp Juchli und Levin Nay zum Kader gehören, ist man hier schon gut aufgestellt.

Um diese Nachwuchsarbeit aber noch weiter voranzutreiben, haben die Verantwortlichen mit Roger C. Keller einen neuen sportlichen Gesamtleiter in den Verein geholt, der schon Erfahrung in diesem Bereich hat.

Mit Vorfreude darf jetzt schon die Saisonabschlussfeier am letzten Spieltag erwartet werden. Diese ist als Familiyday mit ganztägigem Programm geplant. Zeitgleich organisiert Yannick Cavallin erneut den Axpo-Plussport-Cup im Hafenareal, wo Spieler mit Behinderung ihr Können zeigen. Rund 24 Teams aus der ganzen Schweiz reisen dazu an den Bodensee. Auch die Junioren spielen an dem Tag.

Einer gelungene Meisterschaftsfeier würde also nichts mehr im Wege stehen.  Stefan Böker

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.