/// Rubrik: Region | Topaktuell

Weitsichtig handeln und Mass halten

Gottlieben – Der Arbeitgeberverband Kreuzlingen und Umgebung (AGV) wählte am Freitagabend mit Attila Wohlrab einen neuen Präsidenten. Gleichzeitig wurde mit Rolf Bickel der neue Sekretär vorgestellt. Jürg Kocherhans und Fabian Kapfhamer wurden von der Versammlung mit Standing Ovation verabschiedet.

Jürg Kocherhans gab sein Amt an Attila Wohlrab und Fabian Kapfhamer an Rolf Bickel weiter. (Bild: zvg)

«Manchmal muss man etwas beenden, um eine neue Chance wahrzunehmen». Mit diesen Worten begrüsste AGV-Präsident Jürg Kocherhans die Mitglieder zu seiner letzten Generalversammlung als Präsident im Waaghaus. In seinen einleitenden Gedanken forderte er die Arbeitgeber dazu auf, weitsichtig zu handeln und bewusst Mass zu halten. «Denn das Vertrauen in Wirtschaft und Politik sinkt, Schuld daran sind masslose und lügende Politiker und CEO’s, die Folge sind gefährliche, mehrheitlich wirtschaftsfeindliche Initiativen».

Es geht nur zusammen
Sekretär Fabian Kapfhamer zeigte in seinem Jahresbericht auf, dass «ich fast den Eindruck hatte, in den letzten 15 Jahren sei die Zeit stehen geblieben». Denn in seinem ersten Jahresbericht 2004 habe er die gleichen Themen behandelt, wie am Freitagabend. Die Beziehungen zur EU, Staatshaushalt, unnötige Belastungen für Unternehmer: «Sind wir bis heute viel weiter gekommen?» Und er blickte in die Zukunft: «Wenn wir mit dem Kontinent Europa im knallharten globalen Wettbewerb auch nur den Hauch einer Chance haben wollen, müssen wir zwingend enger zusammenarbeiten und täten gut daran, uns gegenseitig zu verstehen und uns zu respektieren».

Mit Blick auf die Thurgauer Wirtschaft konnte er ein positives Bild vermitteln. In der Industrie hätten ein Drittel der Betriebe Anfang dieses Jahres eine gute Geschäftslage gemeldet. Die Exporte aus dem Thurgau seien im vierten Quartal 2018 sogar deutlich gestiegen. Allerdings stagniere der Bestellungseingang. Die Bautätigkeit schwäche sich auf hohem Niveau leicht ab. Fabian Kapfhamer erwähnte den festlichen Anlass «100 Jahre AGV» im Dreipsitz, «ein rauschendes Fest im Stil der 1920er Jahre». Der Kassenbericht zeigte einen Verlust von 11’500 Franken auf, das Eigenkapital betrug Ende 2018 noch 283’000 Franken.

Attila Wohlrab und Rolf Bickel gewählt
An der Generalversammlung gab Jürg Kocherhans sein Amt als Präsident ab.
«Die Zeit hat mein Leben bereichert, es war mir eine Ehre, acht Jahre Präsident zu sein und ich habe das Amt gerne gemacht», meinte er. Der Vorstand schlug Attila Wohlrab zum Nachfolger vor, er wurde einstimmig gewählt. An der Sitzung vom 12. Februar habe der Vorstand Rolf Bickel als neuen Sekretär bestimmt, erklärte Jürg Kocherhans anschliessend. Mit minutenlangem, stehendem Applaus wurden Jürg Kocherhans und Fabian Kapfhamer schliesslich von der Versammlung aus ihren Ämtern verabschiedet.

Steigende Prämien belasten
Als Referent konnte die Generalversammlung den eidgenössischen Preisüberwacher Stefan Meierhans begrüssen. Anhand verschiedener Beispiele zeigte er auf, was der Preisüberwacher erreichen kann: «Beim öffentlichen Verkehr, beim Handelsregister, bei den Strassenverkehrsabgaben liegen Potenziale, die Gebühren und Preise zu senken». Sein Hauptaugenmerk aber richtete Stefan Meierhans auf das Gesundheitswesen und er forderte die Arbeitgeber auf, in diesem Thema mitzudiskutieren, denn: «Die ständig steigenden Prämien belasten die Arbeitnehmer und sind immer häufiger Gegenstand bei Lohnverhandlungen». Er sprach von Fehlanreizen im System und von einem, von Experten geschätzten, Einsparpotenzial von sechs Milliarden Franken.

Kurt Peter

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.